Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Jürgen Klimke (CDU): "Deutsche Unternehmen müssen soziale Ausbeutung stoppen"

Berlin (ots) - Der CDU-Entwicklungspolitiker Jürgen Klimke hat deutsche Unternehmen in Bangladesch aufgefordert, noch mehr für den Arbeitsschutz zu tun.

Am Jahrestag des Fabrikunglücks von Dhaka sagte Klimke am Donnerstag dem rbb-Inforadio, die deutsche Wirtschaft müsse ihrer Verantwortung gerecht werden. "Es kann ja nicht sein, dass wir einerseits auf Kosten der Steuerzahler jährlich 40 oder 50 Millionen Euro Entwicklungsgelder nach Bangledesch geben, auf der anderen Seite aber auch deutsche Unternehmen das Land sozial ausbeuten."

In der kommenden Woche ist ein Runder Tisch bei Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) geplant. Dabei solle es auch um ein Qualitätssiegel gehen, bekräftigte Klimke. "Dann kann der Verbraucher ähnlich wie bei Fair-Trade- oder Bioprodukten sehen: dieses T-Shirt, Hemd oder Kleid ist nach sozialen Standards produziert worden - und ich kann damit auch ein bisschen sicherstellen, dass dieses Land nicht weiter ausgebeutet wird."

Das vollständige Interview können Sie hier nachhören: http://ots.de/FVyP1

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin Brandenburg
Inforadio
Masurenallee 8-14
14057 Berlin
Chef/Chefin vom Dienst
Tel. (030) 97993 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: