Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

rbb: Hans Schroeders Figuren begleiteten Generationen von Kindern

Berlin (ots) - Nach dem Tod des Puppenspielers und Regisseurs Hans Schroeder hat der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) dessen außergewöhnliches Talent gewürdigt. "Herr Fuchs und Frau Elster, die beiden bekanntesten Figuren von Hans Schroeder, haben mit ihren Auftritten beim 'Sandmännchen' Generationen von Kindern ins Bett begleitet - im geteilten ebenso wie im wiedervereinigten Deutschland. Mit mehr als 1.300 Folgen zwischen 1970 und 1991 gehören Fuchs und Elster zu den am längsten laufenden Serien der deutschen Fernsehgeschichte", sagte Sabine Preuschhof, Leiterin des rbb-Familienprogramms, am Montag.

Hans Schroeder starb nach Angaben seines Enkels vom Sonntag im Alter von 85 Jahren. Bis heute gehören seine Figuren Fuchs und Elster neben Pittiplatsch und Schnatterinchen zu den Zugpferden der rbb-Kindersendung "Unser Sandmännchen". Als das Paar im Jahr 1957 zum ersten Mal erschien, wurden zunächst bewusst die Klischees von der diebischen Elster und dem verschlagenen Fuchs bedient. Im Laufe der Zeit entwickelte sich Herr Fuchs zum biederen Erfinder, Frau Elster zum zeternden, aber braven Hausweib. Geführt und gesprochen wurde Herr Fuchs immer von Heinz Schröder. Frau Elster bekam Leben und Stimme eingehaucht von Heinz Fülfe. Herr Fuchs und Frau Elster sind beim Sandmännchen im rbb das nächste Mal am 18.01.14 um 17.50 Uhr zu sehen.

Pressekontakt:

rbb Presseteam
Tel 030 / 97 99 3 - 12 100
Fax 030 / 97 99 3 - 12 109
rbb-presseteam@rbb-online.de
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: