Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Homeyer: Vorwürfe gegen Christoffers erhärtet

Potsdam (ots) - Heute hatten die Abgeordneten des Wirtschaftsausschusses Brandenburg die Möglichkeit, den internen Prüfbericht des Landesrechnungshofes zur Förderung der Odersun AG einzusehen.

Odersun hatte 2012 eine drei Millionen Rettungsbeihilfe vom Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Die Linke) erhalten. Der CDU Abgeordnete Dierk Homeyer war der Einzige, der den Bericht einsah. Das Fazit des Landesrechnungshofes, so Homeyer, bestätige ihn in seiner Ansicht, dass diese drei Millionen Steuergelder nie hätten ausgezahlt werden durften.

Dierk Homeyer: "Der Minister verteidigt sich und sagt, dass er Arbeitsplätze sichern wollte. Doch der Landesrechnungshof sagt ganz klar, wenn man kein Geschäftsmodell hat, dann kann man auch keine Arbeitsplätze sichern. Die Odersun war schon zu diesem Zeitpunkt pleite."

Recherchen von Brandenburg Aktuell bestätigen dies. Im damaligen Businessplan, der dem rbb exklusiv vorliegt, wird ersichtlich, dass die Odersun zum Zeitpunkt der Auszahlung der Rettungshilfe keinen Umsatz gemacht hat. Odersun stand vor der Insolvenz. Das hat das Unternehmen dem Minister auch mitgeteilt. Trotzdem hat Christoffers die Auszahlung veranlasst.

Der EU-Experte Professor Jürgen Keßler erklärt jedoch gegenüber dem rbb: "Unter diesen Voraussetzungen kommen Rettungsbeihilfen nicht in Betracht, hätten die Gelder nie ausgezahlt werden dürfen."

Ministerpräsident Dietmar Woidke nahm heute seinen Minister in Schutz und behauptete, dass inzwischen 2,4 Millionen Euro zurück geflossen seien, aus Grundstücksverkäufen. Nach rbb-Informationen ist aber heute der Grundstücksverkauf geplatzt. Auf Nachfrage bestätigte dies der Sprecher des Wirtschaftsministers.

Ausführlich dazu BRANDENBURG AKTUELL.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Brandenburg aktuell
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-22 410
brandenburg-aktuell@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: