Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

rbb-Intendantin Dagmar Reim zur Entscheidung für den Eurovision Song Contest in Düsseldorf

Berlin (ots) - Heute haben sich die Intendantinnen und Intendanten der ARD für Düsseldorf als Austragungsort des Eurovision Song Contest (ESC) 2011 entschieden.

Dagmar Reim, die Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), hatte zunächst die Bewerbung der Hauptstadt befürwortet:

"Der Eurovision Song Contest (ESC) passt zu Berlin, und die Stadt passt zum ESC. Berlin hat eine ausgezeichnete Bewerbung abgegeben, die der rbb mit aller Kraft unterstützt hat. Berlin hat gepunktet mit einem ganz besonderen Ort, dem Flughafen Tempelhof. Dieser Ort erzählt Geschichten und befeuert die Fantasie."

Entscheidend für Düsseldorf waren finanzielle Argumente.

"Dass Berlin nicht zum Zuge kam, hängt schlicht mit den Platzverhältnissen zusammen. Rechnet man die Plätze für Delegationen aus ganz Europa ab, stehen in Düsseldorf 24.000 Plätze für Fans zur Verfügung. In Berlin wären es lediglich 8.800 gewesen. Daraus folgt: Die Einnahmen durch Kartenverkauf können in Düsseldorf so erheblich sein, dass Berlin für die ARD um Millionen teurer wäre."

Das Erste überträgt den Eurovision Song Contest (ESC) sowie einige Vorentscheidungen im Mai 2011. An den Kosten der Gemeinschaftssendung der ARD mit der EBU beteiligt sich der rbb in Höhe seines ARD-Anteils von 6,6 Prozent.

Honorarfreie Pressefotos mit Dagmar Reim stehen unter www.ard-foto.de zur Verfügung.

Pressekontakt:

rbb-Presseteam, Claudia Korte, Tel. (030) 97993 -12 106.
Weitere Informationen unter www.rbb-online.de.



Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: