Reporter ohne Grenzen e.V.

Terminhinweis 2. Dezember: Reporter ohne Grenzen verleiht Menschenrechtspreis

    Berlin (ots) - Zum 18. Mal verleiht Reporter ohne Grenzen (ROG) am 2. Dezember seinen Menschenrechtspreis. Mit der Auszeichnung werden in zwei Kategorien jeweils ein/e Journalist/in sowie ein Medium für ihren besonderen Einsatz für Pressefreiheit und Menschenrechte gewürdigt. Die Preisträger werden am Mittwoch, den 2. Dezember, um 18.30 Uhr, in der "Espace Fondation" in Paris bekannt gegeben.

    Unter den Preisträger/innen der vergangenen Jahre waren zum Beispiel der kubanische Journalist Ricardo Gonzáles Alfonso, Gründer von "De Cuba", eine der ersten unabhängigen Zeitungen des Inselstaates, der birmanische Journalist Win Tin, der 19 Jahre inhaftiert war, sowie die "Nowaja Gazeta", die Hauszeitung der ermordeten Journalistin Anna Politkowskaja.

    In diesem Jahr gehören zu den insgesamt zwölf Nominierten unter anderem: - Die israelische Journalistin Amira Hass, die in den Palästinensischen Autonomiegebieten lebt und über die dortigen Lebensbedingungen schreibt, - Rosaria Capacchione, eine italienische Reporterin aus Neapel und bekannte Kritikerin der "Camorra", - "Radio Progreso", eine der wenigen politisch und wirtschaftlich unabhängigen Radiostationen in Honduras, - die pakistanische Journalistenvereinigung "Pakistan Federal Union of Journalists" (PFUJ), die gegen drakonische Pressegesetze kämpft und versucht, Fälle von Anschlägen und Übergriffen gegen Journalisten aufzuklären.

Pressekontakt:
Reporter ohne Grenzen
Anja Viohl
Pressearbeit
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de
Fon +49/30/202 15 10 - 16
Fax +49/30/202 15 10 - 29

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Reporter ohne Grenzen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: