Reporter ohne Grenzen e.V.

Terminhinweis 15.10.2009: Pressekonferenz von Reporter ohne Grenzen bei der Frankfurter Buchmesse

    Berlin (ots) - Presse- und Internetfreiheit in China: Fortschritte in Sicht?

    Vom 14. bis 18. Oktober präsentiert sich China als Ehrengast bei der Frankfurter Buchmesse. Spätestens seit dem Eklat beim Auftaktsymposium wird spürbar, wie weit der Arm chinesischer Zensoren reicht. So hatte die Teilnahme von zwei Dissidenten unter anderem zum vorübergehenden Auszug der offiziellen China-Delegation geführt. Umso wichtiger ist es, dass in Frankfurt unabhängige und kritische Stimmen hörbar sind.

    In Menschenrechtsfragen darf es keine Kompromisse geben. Im 60. Jahr der Volksrepublik China versucht die Regierung Medien und Internet mit vielfältigen Mitteln fest im Griff zu behalten, Repressionen dauern an: 30 Journalisten und 57 Blogger sind derzeit in China im Gefängnis.

    Mit einer Pressekonferenz am 15. Oktober wird Reporter ohne Grenzen (ROG) eine Bilanz der aktuellen Lage der Presse- und Internetfreiheit ziehen: Wie groß sind die Chancen, dass das Land in Zukunft eine ernst zu nehmende Liberalisierung der Presse zulässt und auch mehr Freiheiten für Internetnutzer und Blogger gewährt? Diese Frage steht im Zentrum der ROG-Veranstaltung bei der Frankfurter Buchmesse.

    Teilnehmer: Vincent Brossel, Leiter des Asien-Referates von Reporter ohne Grenzen Shi Ming, chinesischer Publizist und Journalist Johannes Hano, Leiter des ZDF-Studios in Peking (Moderation)

    Wann: 15.10.2009, 13:00 - 14:00 Uhr Wo: Messegelände, Halle 6.2., Konferenzraum des Presse-Zentrums

Pressekontakt:
Reporter ohne Grenzen
Anja Viohl
Pressearbeit
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de
Fon +49/30/615 85 85
Fax +49/30/614 56 49

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Reporter ohne Grenzen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: