Reporter ohne Grenzen e.V.

Vorstellung ROG-Bericht zur Lage der Medien in den russischen Regionen
Pressekonferenz am 10. September 2009

    Berlin (ots) - Immer wieder erreichen uns aus der Russischen Föderation erschreckende Meldungen über Morde an Journalisten, Zensur und Gängelung von Medien. Allein in diesem Jahr wurden bereits drei Kollegen ermordet. Gerade Journalisten, die zu schwierigen Themen recherchieren, geraten schnell in Gefahr. Die Ermittlungen gegen die Täter bleiben meist ergebnislos.

    Unser Blick ist bei der Betrachtung der Lage von Journalisten und Medien in der Russischen Föderation meist zu stark auf die Hauptstadt Moskau gerichtet. Durch die jüngsten Journalistenmorde geriet auch die instabile Lage im Nordkaukasus stärker ins Blickfeld. Reporter ohne Grenzen (ROG) möchte die Aufmerksamkeit einmal stärker in die Regionen des riesigen Landes zu richten. Wie sieht der Alltag regionaler Medien aus? Wie abhängig sind lokale Zeitungen vom jeweiligen Bürgermeister oder Gouverneur? Welchen Einfluss nehmen örtliche Oligarchen?

    In einem neuen Bericht präsentiert ROG ein differenziertes Bild der Situation von russischen Journalisten und Medien. Wir haben fachkundige Rechercheure beauftragt, sieben ausgewählte Regionen zu bereisen und dort zu untersuchen, wie es um die Lage der Pressefreiheit steht. Entstanden sind Berichte aus dem Moskauer Gebiet, den Regionen Krasnodar, Perm, Primorje und Altai sowie den Gebieten Archangelsk und Swerdlowsk. Die Studien machen die Notlagen von Journalisten und Beschränkungen der Medien ebenso deutlich wie vorhandene Spielräume und Chancen.

    Reporter ohne Grenzen stellt den ROG-Atlas "Helden und Handlanger. Die Arbeit von Journalisten und Medien in den russischen Regionen" bei einer Presskonferenz am Donnerstag, den 10. September, um 11 Uhr im ARD-Hauptstadtstudio, Wilhelmstr. 67a, 10117 Berlin vor.

    Um Voranmeldung wird gebeten.

    Teilnehmer: Moritz Gathmann, Koordinator und Rechercheur für den ROG-Atlas, freier Journalist in Moskau Gemma Pörzgen, ROG-Vorstandsmitglied und freie Journalistin in Berlin Dirk Sager, ROG-Vorstandsmitglied und ehemaliger Leiter des ZDF-Studios in Moskau

    Die Teilnehmer stehen im Anschluss der Veranstaltung für Interviews zur Verfügung.

Pressekontakt:
Reporter ohne Grenzen
Anja Viohl
Pressearbeit
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de
Fon +49/30/615 85 85
Fax +49/30/614 56 49

Original-Content von: Reporter ohne Grenzen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Reporter ohne Grenzen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: