Renault Deutschland AG

Renault Laguna: Bester im Euro NCAP-Crashtest
Erstes Auto mit fünf Sternen

Brühl (ots) - Bestes Crashtest-Ergebnis aller Zeiten - Erstes und bislang einziges Modell mit fünf Wertungs-Sternen - 33,1 von 34 möglichen Punkten erreicht - Fünf Renault-Modelle mit Bestnoten in ihren Klassen Als erstes und einziges Automobil der Welt hat der neue Renault Laguna den anspruchsvollen Euro NCAP-Crashtest mit der Spitzen-wertung von fünf Sternen absolviert. Dabei erzielte die innovative Mittelklasselimousine mit 33,1 von 34 möglichen Punkten ein über-ragendes Ergebnis. Mit dem Laguna bietet Renault demnach nicht nur den besten Insassenschutz innerhalb der automobilen Mittelklasse, sondern setzt darüber hinaus auch Maßstäbe für die gesamte Branche. "Dass Renault als erster Hersteller die außergewöhnliche Bewertung von fünf Sternen erreicht, ist ein eindrucksvoller Beweis für unsere technische Kompetenz und Innovationskraft", erklärt Farid Bendjellal, stellvertretender Leiter Fahrzeugsicherheit bei Renault SA. "Renault hat einen strategischen Schwerpunkt auf Sicherheit gelegt und setzt dies konsequent in der ganzen Produktpalette um - was auch das Vier-Sterne-Ergebnis unseres parallel getesteten Kompaktvans Scénic bestätigt." Bei früheren Euro NCAP-Crashtests hatten bereits der Mégane (1998), der Espace (1999) und der Clio (2000) jeweils vier Sterne erhalten. Hintergrund: Die heutige Spitzenkategorie von fünf Sternen wurde vor einem Jahr, am 21. März 2000, gleichzeitig mit einem zusätzlichen seitlichen Aufprall auf einen massiven Pfahl eingeführt und galt bisher als unerreichbar. Renault Laguna: Top in allen Einzelwertungen Den Frontalaufprall (64 km/h, 40 Prozent Überdeckung) überstand die hochstabile Laguna-Fahrgastzelle unbeeindruckt. Ergebnis: 15,1 von 16 möglichen Wertungspunkten. Hier zahlt sich der Einsatz hochfester Stahlbleche besonders aus, die Renault bei diesem Modell erstmals verwendet. Der Überlebensraum für die Insassen bleibt auch deshalb voll und ganz intakt, weil alle Aggregate - vom Motor über das Getriebe bis hin zur Batterie - so angeordnet sind, dass sie sich bei einem Aufprall weder verformen noch in den Innenraum eindringen können. Beim Seitenaufprall mit einer deformierbaren Barriere (50 km/h bei 90 Grad Aufprallwinkel) erhielt der Laguna die volle Punktzahl (16 von 16 möglichen Punkten). Konstruktive Besonderheit hier: Die mittlere Verstrebung wurde durch drei Bleche verstärkt, so dass die Gesamtdicke 4,3 Millimeter beträgt. Verstärkt durch je eine Querverstrebung unten und oben garantiert diese Lösung eine bessere Energieverteilung und verhindert eine gefährliche Verformung der Fahrgastzelle. Zur hohen Stabilität tragen außerdem gezielte Verstärkungen in den Türen bei. Darüber hinaus weisen die Türverkleidungen eine Energie-absorbierende Struktur auf, die Belastungen im Brustkorb-Bereich reduziert. Auch bei dem für die Insassen extrem gefährlichen seitlichen Aufprall auf einen Pfosten (29 km/h) bietet der neue Renault Laguna ausgezeichneten Schutz, was ebenfalls mit der bestmöglichen Wertung (zwei von zwei möglichen Punkten) benotet wurde. Bei dieser Teilprüfung überzeugte der Laguna auf Grund seiner hohen Karosseriefestigkeit sowie der bei allen Modellvarianten serien-mäßigen Seiten- und Windowbags. Modernste Rückhaltesysteme schützen die Insassen Dank des perfekten "Zusammenspiels" von stabiler Karosserie einerseits und modernsten Rückhaltesystemen andererseits sind Fahrer und Beifahrer im Renault Laguna hervorragend geschützt. Beim Frontalaufprall verdeutlichen dies beispielhaft die Farbmarkierungen der Crashtest-Dummies, die überwiegend grün (= sehr guter Schutz)eingefärbt sind. Der neue Laguna beweist damit die Effizienz des weiterentwickelten Programmierten Rückhaltesystems von Renault, das jetzt in dritter Generation zur Verfügung steht und bei diesem Fahrzeug zum ersten Mal eingebaut wurde. Das bei allen Modellvarianten serienmäßige System enthält zweistufig auslösende Adaptiv-Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags vorn sowie vorhangartige Windowbags für die außen sitzenden Front- und Heckinsassen. Seitenairbags für den Fond sind auf Wunsch lieferbar. Serienmäßig bietet der neue Laguna darüber hinaus verstellbare Kopfstützen und Dreipunktgurte auf allen fünf Plätzen. Die Gurte sind - abgesehen vom mittleren Fondsitz - mit pyrotechnischen Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern versehen. Der Fahrer-Sicherheitsgurt ist sogar mit zweistufig auslösenden Gurtstraffern ausgestattet. Diese Lösung garantiert noch besseren Schutz bei höheren Aufprallgeschwindigkeiten und eine Verminderung der Belastungsspitzen an Schlüsselbein und Schulter durch starke Gurtspannung. Die äußeren Plätze im Fond sind mit ISOFIX-Kindersitzbefestigungen ausgerüstet. Bei allen Sitzen wurde außerdem das so genannte Anti-Submarining-Element verbessert, das bei einem Aufprall das Durchtauchen des Körpers unter dem Beckengurt hindurch verhindert. Zudem hat Renault beim neuen Laguna ein System installiert, das bei einem Aufprall das Bremspedal zum Fahrzeugboden zieht, weg von den Füßen des Fahrers. Auf diese Weise wird das Verletzungsrisiko im unteren Beinbereich verringert. Traditionelle Kompetenz in Sachen Sicherheit Das überragende Ergebnis des Laguna beim Euro NCAP-Crashtest bestätigt nachhaltig die hohe Kompetenz, die Renault in puncto Sicherheit und Insassenschutz besitzt. Gerade auch in diesem Bereich basiert die ausgeprägte Innovationskraft des Unternehmens auf einer jahrzehntelangen Tradition. Zu den Meilensteinen der jüngeren Vergangenheit zählt der Gurtkraftbegrenzer, den Renault 1995 als erster Hersteller einführte. 1997 folgte das Programmierte Rückhaltesystem der ersten Generation. Es beinhaltete neuartige Airbags mit Ablassventil, durch welches das Füllgas in Abhängigkeit von der Aufprallstärke kontrolliert entweichen konnte. 1998 wurden diese Ausstattungen über das Renault Integrale Sicherheitssystem serienmäßig in allen Modellen eingeführt. Die jüngste Innovation markiert das jetzt im Laguna eingeführte neue Programmierte Rückhaltesystem, das erstmals Adaptiv-Airbags mit ebenfalls adaptiven Sicherheitsgurten kombiniert. Euro NCAP (European New Car Assessment Program) ist ein unabhängiges Konsortium aus europäischen Behörden und Verbrauchervereinen. Neben staatlichen Organisationen in Großbritannien, Schweden und Frankreich (Verkehrsministerium) wirken darin auch die Europäische Kommission und der Internationale Automobilverband mit. Hinzu kommen verschiedene Automobilclubs, darunter auch der ADAC in Deutschland. Übersicht: Renault-Modelle im Euro NCAP-Crashtest "Sicherheit für alle" Das in allen Baureihen der Marke durchgehend hohe Sicherheitsniveau ist das Ergebnis der langfristigen Renault-Strategie, die konsequent auf "Sicherheit für alle" setzt. Diesen Anspruch untermauert das erstklassige Abschneiden von nunmehr fünf Renault-Baureihen beim Euro NCAP-Crashtest. - Mégane (4 Sterne 1998) - Espace (4 Sterne 1999) - Clio (4 Sterne 2000) - Scénic (4 Sterne 2001) - Laguna (5 Sterne 2001) ots Originaltext: Deutsche Renault Aktiengesellschaft Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ansprechpartner: Thomas May-Englert, Produktkommunikation Tel.: 02232/739-510 E-Mail: thomas.may-englert@renault.com Original-Content von: Renault Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: