Stiftung Deutsche Sporthilfe

Triathletin Laura Lindemann ist "Juniorsportler des Jahres" 2015

Triathletin Laura Lindemann ist "Juniorsportler des Jahres" 2015
Die Triathletin Laura Lindemann (19, Potsdam) hält eine Glaspyramide als Auszeichnung zum "Juniorsportler des Jahres" 2015 in ihren Händen - aufgenommen im Rahmen der Verleihung am Samstag, 21.11.2015 im Alten Plenarsaal in Bonn. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter ...

Frankfurt am Main (ots) - * Junioren-Welt- und Europameisterin in Triathlon vor Bahnradfahrerin Emma Hinze und Skilangläuferin Victoria Carl

* Mannschaftswertung geht an Bahnrad-Teamsprinterinnen Pauline Grabosch und Emma Hinze

Die Triathletin Laura Lindemann ist "Juniorsportler des Jahres" 2015. Die 19-jährige Potsdamerin wurde bei der 38. Verleihung des Talentpreises für ihre Siege bei den letzten Junioren-Europa- und -Weltmeisterschaften ausgezeichnet. In der Mannschaftswertung wurden die Bahnrad-Teamsprinterinnen Pauline Grabosch und Emma Hinze geehrt. Die Stiftung Deutsche Sporthilfe verlieh die höchste Auszeichnung im deutschen Nachwuchssport erstmals im ehemaligen Plenarsaal des Bundestages in Bonn.

Die Wahl wurde von einer 14-köpfigen Jury unter Vorsitz von DOSB-Präsident Alfons Hörmann getroffen. Neben der Einzel- und Mannschaftswertung werden beim "Juniorsportler des Jahres" auch Athleten aus dem Behinderten- und Gehörlosensport ausgezeichnet, in diesem Jahr Prothesensprinter Johannes Floors und die Beachvolleyball-Schwestern Peggy und Nelly Steinbach. Die Deutsche Post unterstützt die Talente als Nationaler Förderer der Sporthilfe mit dem Programm "Deutsche Post Nachwuchsförderung".

"Sport hält fit und gesund, vor allem aber fördert es das Miteinander. Darum unterstützen wir es als einer der größten Arbeitgeber in Deutschland, wenn unsere Mitarbeiter sportlich aktiv sind. Da uns gerade die Entwicklung junger Leute am Herzen liegt, ist uns das Engagement im Nachwuchsbereich der Deutschen Sporthilfe besonders wichtig", betont Melanie Kreis, Personalvorstand bei Deutsche Post DHL Group.

Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, sagt: "Wir sind sehr stolz, eine Weltmarke wie die Deutsche Post seit diesem Jahr als Nationalen Förderer zu haben. Wir haben dank dieser Partnerschaft Planungssicherheit für die professionelle Förderung im Nachwuchsbereich, wo letztlich die Grundlagen für kommende sportliche Erfolge bei Großereignissen gelegt werden. Die Liste der Juniorsportler belegt, dass dieser Wettbewerb seit bald vier Jahrzehnten große Siegertypen und prägende Persönlichkeiten des deutschen Sports hervorbringt. Auch Laura Lindemann darf man schon jetzt als große Hoffnung für kommende Großereignisse bezeichnen." Die Ehrung der "Juniorsportler des Jahres" der Deutschen Sporthilfe findet seit 1978 statt. Zahlreiche Talente sind seitdem geehrt worden, die später zu internationalen Sportgrößen heranreiften, wie Michael Groß (1981), Franziska van Almsick (1992), Timo Boll (1997), Maria Höfl-Riesch (2004) oder Magdalena Neuner (2007/2008).

Die ersten drei in der Einzelwertung 2015:

1. Platz: Laura Lindemann (19 / Triathlon), Stahnsdorf (bei Potsdam) Junioren-Weltmeisterin 2014, 2015 Junioren-Europameisterin 2014, 2015

2. Platz: Emma Hinze (18 / Bahnrad), Hildesheim Vierfache Junioren-Weltmeisterin 2014, 2015 Vierfache Junioren-Europameisterin 2015

3. Platz: Victoria Carl (20 / Skilanglauf), Zella-Mehlis (Thüringen) Zweifache Junioren-Weltmeisterin (Langlauf und Sprint) 2015

Preisträger in der Mannschaftswertung:

Bahnrad Teamsprinterinnen Pauline Grabosch (17) und Emma Hinze (18) Junioren-Weltmeisterinnen 2015 Junioren-Europameisterinnen 2015

Preisträger im Behinderten- und Gehörlosensport:

Johannes Floors (20 / Deutscher Behindertensportverband - Leichtathletik), dreifacher Junioren-Weltmeister 2015 (100m, 200m und 400m) Peggy (17) und Nelly Steinbach (20 / Deutscher Gehörlosen-Sportverband - Beachvolleyball), EM-Dritte 2015

Laura Lindemann im Kurzportrait

Die 19-jährige Laura Lindemann ist eine klassische Quereinsteigerin, sie begann die Sportlaufbahn als Schwimmerin. Ihr Repertoire hat sie mittlerweile um die Disziplinen Radfahren und Laufen erweitert und sich schnell in der Weltspitze der Nachwuchs-Triathleten festgesetzt. Nach Silber und Bronze bei der Junioren-EM und -WM 2013 dominiert sie seit ihrem Junioren-Europameistertitel 2014 das Feld. Bei der darauffolgenden Weltmeisterschaft in Kanada überragte sie in allen Disziplinen, schwamm, fuhr und lief vorne weg. Mit Leidenschaft und Konzentration bestätigte sie im Jahr 2015 ihre Leistung und verteidigte in ihrem letzten Jahr als Juniorin sowohl ihren Europameister- als auch ihren Weltmeistertitel erfolgreich. Sie ist Schülerin der Potsdamer Eliteschule des Sports.

Pauline Grabosch und Emma Hinze im Kurzportrait

Pauline Grabosch (Magdeburg / RSV Ostwerweddingen) und Emma Hinze (Hildesheim / RSC Cottbus) bilden erst seit dem letzten Jahr das Bahnrad-Team der Juniorinnen. Besser hätte ihre erste gemeinsame Saison kaum laufen können. Den ersten Höhepunkt erlebten die beiden, die in den Einzelwettbewerben große Rivalinnen sind, bei der Junioren-Europameisterschaft in Athen. Mit mehr als einer halben Sekunde Vorsprung setzten sie sich im Finale gegen Italien durch. Vier Wochen später, bei der Junioren-Weltmeisterschaft im kasachischen Astana, steigerte sich das Duo nochmals, stellte bereits in der Qualifikation einen Weltrekord auf und knackte diesen im Finale erneut. Mit dem Weltmeistertitel krönten Grabosch und Hinze eine perfekte Saison.

Die Ehrung der Preisträger war der Höhepunkt der Newcomer-Gala in Bonn vor rund 700 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft, für die der Nationale Förderer Mercedes-Benz den exklusiven Fahrservice stellte.

Pressekontakt:

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Jörg Hahn
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
Tel: 069-67803 - 500
Fax: 069-67803 - 599
E-Mail: joerg.hahn@sporthilfe.de
Internet: www.sporthilfe

Weitere Meldungen: Stiftung Deutsche Sporthilfe

Das könnte Sie auch interessieren: