Stiftung Deutsche Sporthilfe

Deutsche Post wird Nationaler Förderer der Deutschen Sporthilfe

Frankfurt am Main (ots) - Langfristiges Engagement mit Schwerpunkt auf der Nachwuchsförderung

Die Deutsche Post ist ab sofort neuer und damit fünfter Nationaler Förderer der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Der Schwerpunkt bei diesem langfristig angelegten Engagement liegt auf der Nachwuchsförderung, besonders für die Talentbasis (rund 1800 junge Athleten im C-Kader) und die Schüler an Sportinternaten. Diese Fördermaßnahmen vereinen sich zukünftig in der "Deutsche Post Nachwuchsförderung", die einen wichtigen Baustein im Förderprogramm der Sporthilfe darstellt. Dies haben das Unternehmen und die Deutsche Sporthilfe im Vorfeld des Bob- und Skeleton-Weltcups am Königssee bei Berchtesgaden bekannt gegeben.

Die Deutsche Post gehört damit wie Deutsche Lufthansa, Mercedes-Benz, Deutsche Bank und Deutsche Telekom zu den Nationalen Förderern der Deutschen Sporthilfe. Sie unterstützen die Deutsche Sporthilfe, die von ihr betreuten Sportlerinnen und Sportler und die gesellschaftspolitischen Ziele der Stiftung in herausragender Weise.

Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Deutsche Post DHL, betont: "Wir unterstützen die Stiftung Deutsche Sporthilfe seit vielen Jahren durch den Verkauf der Sonderbriefmarken "Für den Sport". Jetzt bauen wir die Kooperation auf einer nachhaltigen, werteorientierten Basis aus, um gerade den Nachwuchs noch besser unterstützen zu können. Das ist ein weiterer Baustein in unserem Engagement für die nachwachsende Generation." Gerdes verwies in diesem Zusammenhang auf die jährlich rund 2.000 jungen Leute, denen die Post durch eine fundierte Ausbildung berufliche Perspektiven bietet sowie auf die intensive Zusammenarbeit mit Institutionen wie Stiftung Lesen oder Teach First Deutschland.

Dr. Michael Ilgner, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Sporthilfe, sagt: "Wir sind sehr stolz, eine Weltmarke wie die Deutsche Post als fünften Nationalen Förderer begrüßen zu können. Die Deutsche Post beweist seit vielen Jahren, welch wertvoller Förderer das Unternehmen für den Spitzensport ist. Wir freuen uns sehr, neben unseren anderen vier Nationalen Förderern einen weiteren sehr starken Partner an unserer Seite zu haben. Das gibt uns Planungssicherheit für die professionelle Förderung im Nachwuchsbereich, wo letztlich die Grundlagen für kommende sportliche Erfolge bei Großereignissen gelegt werden."

Felix Loch, dreimaliger Rodel-Olympiasieger von Sotschi und Vancouver sowie ehemaliger Internatsschüler in Berchtesgaden, sagt: "Die Deutsche Sporthilfe ist für einen jungen Sportler am Anfang der Karriere die wichtigste Unterstützung überhaupt. Gerade in der harten Zeit, bevor die ersten großen Erfolge kommen, ist man auf diese Unterstützung angewiesen."

Die Deutsche Post ist im Sport-Sponsoring seit langem aktiv, z.B. im Fußball als Premium-Partner des DFB und im Motorsport als Hauptsponsor der DTM. Erstmals ist die Deutsche Post auch ins Wintersport-Sponsoring eingestiegen und seit dieser Wintersaison Premium-Partner des Bob- und Schlittenverbands für Deutschland. Zusätzlich hat das Unternehmen das Namensrecht für die Kunsteisbahn am Königssee erhalten, die nun als "Deutsche Post Eisarena Königssee" firmiert.

Ein zentrales Anliegen der Deutschen Sporthilfe ist es, die leistungssportliche Karriere der von ihr geförderten Athleten in Einklang mit dem schulischen und beruflichen Vorankommen zu bringen. Derzeit werden rund 3.800 erfolgreiche und hoffnungsvolle Nachwuchs- und Spitzensportler aus fünfzig Winter- und Sommersportarten unterstützt. Die Förderung begleitet die Athleten in der Regel über viele Jahre und über die aktive Laufbahn hinaus.

Diese Ziele stehen auch im Fokus der "Deutsche Post Nachwuchsförderung", die folgende Fördermaßnahmen einschließt: C-Kader-Athleten erhalten eine monatliche Grundförderung, Schüler in Sportinternaten erhalten - abhängig vom Einkommen der Eltern - eine individuelle Internatsförderung, Schüler und Studenten profitieren von Zuschüssen zu Nachhilfeunterricht.

"Nationale Förderer" der Deutschen Sporthilfe sind Deutsche Lufthansa, Mercedes-Benz, Deutsche Telekom, Deutsche Bank und Deutsche Post. Sie unterstützen die Deutsche Sporthilfe, die von ihr betreuten Sportlerinnen und Sportler und die gesellschaftspolitischen Ziele der Stiftung in herausragender Weise.

Pressekontakt:

Stiftung Deutsche Sporthilfe
Jörg Hahn
Otto Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main
Tel: 069-67803 - 500
Fax: 069-67803 - 599
E-Mail: joerg.hahn@sporthilfe.de
Internet: www.sporthilfe.de



Weitere Meldungen: Stiftung Deutsche Sporthilfe

Das könnte Sie auch interessieren: