AOK Baden-Württemberg

Endspurt bei den AOK-Arznei-Rabattverträgen 2009-2011
Jetzt Zuschlag für umsatzstärksten Wirkstoff Omeprazol erteilt - 55 von 63 Wirkstoffen ab Juni fest rabattiert

Stuttgart (ots) - Die laufende Arznei-Rabattrunde der AOK ist jetzt wenige Meter vor dem Ziel: Nach eigenen Angaben konnte die AOK bis Mittwoch (29.04.2009) Zuschläge für weitere sechs der insgesamt 63 ausgeschriebenen Wirkstoffe und Wirkstoffgruppen erteilen. Darunter befinde sich auch der im AOK-System umsatzstärkste Wirkstoff Omeprazol. Von dem Mittel gegen Magenbeschwerden seien mit dem AOK-System 2007 bundesweit rund 5,8 Millionen Verordnungen abgerechnet worden, was einem Umsatzvolumen von mehr als einer Viertel Milliarde Euro entspreche.

"Durch weitere juristische Entscheidungen zu unseren Gunsten konnten wir in den vergangenen Tagen weitere 30 Einzelverträge in den fünf Gebietslosen mit der Pharmaindustrie schließen und haben jetzt die Ziellinie fest vor Augen", so Dr. Christopher Hermann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Baden-Württemberg und bundesweiter Chefunterhändler der AOK-Rabattverträge.

Damit habe die AOK für 55 Wirkstoffe insgesamt 275 Einzelverträge mit 21 mittelständischen und größeren Pharmafirmen unterzeichnet. Hermann: "Ich bin sicher, dass kurzfristig die noch bestehenden Zuschlagsverbote für die restlichen acht Wirkstoffe ebenfalls fallen und wir endlich unser Ziel erreichen."

Nach eigenen Angaben hatte die AOK Anfang August 2008 ihre Arznei-Rabattverträge ab dem Jahr 2009 über insgesamt 63 Wirkstoffe erstmals europaweit ausgeschrieben. Die Wirkstoffe erzielten im AOK-System im Jahr 2007 ein Umsatzvolumen von 2,3 Milliarden Euro.

Wichtige Anmerkung für die Redaktionen:

Weitere Informationen zum AOK-Arznei-Rabattgeschehen erhalten sie im Rahmen einer Pressekonferenz am 06. Mai 2009, um 10:30 Uhr, im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin.

Eine Übersicht über die Wirkstoffe und Pharmaunternehmen, die Zuschläge erhalten haben sowie die Aufteilung der AOK-Ausschreibung in fünf Gebietslose ist im Internet abrufbar unter: www.aok-bw.de/presse --> Topthema Arznei-Rabattverträge -->Zusatzinformationen.

Pressekontakt:

AOK Baden-Württemberg, Hauptverwaltung, Pressestelle,
Telefon: 0711 25 93-561, E-Mail: presse@bw.aok.de

Original-Content von: AOK Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AOK Baden-Württemberg

Das könnte Sie auch interessieren: