GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Verstärkte Anstrengungen im Kampf gegen die Pfunde gefordert
Experten warnen: "Übergewicht ist eine Zeitbombe für das Gesundheitssystem!"

Bühl (ots) - Ein Problem, das buchstäblich an Gewicht gewinnt: Denn Schätzungen zufolge bringt in Deutschland schon heute jede zweite Frau zu viele Pfunde auf die Waage oder ist adipös (fettleibig), bei Männern sind es sogar fast 70 Prozent - Tendenz zunehmend. Anlässlich einer Informationsveranstaltung des Gesundheitsunternehmens GlaxoSmithKline (GSK) in Frankfurt am Main mahnten daher jetzt Ärzte, Ernährungswissenschaftler und Pharmazeuten einen verstärkten Handlungsbedarf im Kampf gegen die Mehr-Kilos an: "Wenn es um Übergewicht in Europa geht, sind deutsche Männer und Frauen leider 'Spitze'. Ein Umdenken ist auch in Hinblick auf die medizinischen Folgen unbedingt erforderlich. Denn viele gesundheitliche Risikofaktoren häufen sich um den Wohlstandsbauch", erklärte Prof. Dr. Stephan Jacob, Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie und Diabetologie und Lehrender an der Universität Tübingen. Prof. Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz, Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft und Professor für Pharmazeutische Chemie in Frankfurt am Main, ergänzte an gleicher Stelle: "Uns bleibt angesichts dieser Situation gar nichts anderes als eine gemeinsame Anstrengung aller Heilberufler übrig. Mit dem Problem des Übergewichts tickt eine Zeitbombe, die das Gesundheitssystem ins Wanken bringen könnte!"

Als eine mögliche dritte Säule zur Gewichtskontrolle sahen die versammelten Experten neben fettreduzierter Ernährung und mehr körperlicher Bewegung die Verwendung des Präparats alli (Orlistat 60 mg) an, das bald ohne Rezept in der Apotheke verfügbar sein könnte. "Wenn Orlistat in dieser Dosierung freiverkäuflich wird, kommt den Apotheken demnächst eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Fettleibigkeit zu", urteilte Schubert-Zsilavecz bereits in einem früheren Statement. GSK hatte im letzten Quartal 2008 die positive Empfehlung des europäischen Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) zur rezeptfreien Verfügbarkeit von alli (Orlistat 60 mg) bekannt gegeben. Fällt nun auch die anstehende Entscheidung durch die Europäische Kommission zur Zulassung positiv aus, wäre alli das erste rezeptfreie europaweit zugelassene Arzneimittel zur Gewichtskontrolle. Das Präparat richtet sich an Erwachsene über 18 Jahre, die einen BMI (Body-Mass-Index) von 28 kg/m² oder darüber aufweisen. Klinische Studien belegen, dass alli in Verbindung mit einer kalorien- und fettreduzierten Ernährung dazu beitragen kann, bis zu 50 Prozent mehr Gewicht zu verlieren als mit einer Diät allein.

Pressekontakt:

Bei Rückfragen:
GlaxoSmithKline
Consumer Healthcare GmbH & Co. KG
Dr. Stefan Noé
Bußmatten 1
77815 Bühl / Baden
Telefon: 07223 - 76 2516
Fax: 07223 - 76 3516
Email:stefan.noe@gsk.com

Pressekontakt:
Dr. Kaschny PR GmbH
Agentur für Öffentlichkeitsarbeit
Kapersburgweg 5
61350 Bad Homburg
Telefon: 06172 - 68481-0
Fax: 06172-68481-60
Email: info@kaschnypr.de

Original-Content von: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Das könnte Sie auch interessieren: