GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Studie der Universität Magdeburg hat ergeben: Verringertes Sterberisiko bei Nierenkranken nach Multivitamin-Behandlung

    München (ots) - Menschen mit schweren Nierenschäden scheinen ihr krankheitsbedingt erhöhtes Sterberisiko durch die Einnahme von Multivitamin-Präparaten signifikant verringern zu können. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie* der Universitätsklinik in Magdeburg. Darin wurden insgesamt 102 Patienten mit Niereninsuffizienz im Endstadium über 4 Jahre hinweg ergänzend zu anderen Therapiemaßnahmen mit Vitaminen versorgt. Die Forscher erwarten nun mit Spannung die Ergebnisse weiterer Untersuchung, die diese Erkenntnisse weiter absichern können.

    Auch das Gesundheitsunternehmen GlaxoSmithKline bietet mit Eunova® ein bewährtes Multivitamin-Präparat an. Seit 50 Jahren etabliert und anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse ständig weiterentwickelt, versorgen die Eunova-Produkte den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen. Erhältlich sind sie in verschiedenen Darreichungsformen in der Apotheke. Weitere Informationen zur Eunova-Palette für unterschiedliche Bedürfnisse gibt es auch online unter www.eunova.de .

    * veröffentlicht in: Clinical Nephrology, April 2007, vol. 67, no. 4, S. 221-229

Pressekontakt:
Jürgen Berger
Public Relations Manager

Tel: +49 (0) 7223 76 2330
Fax: +49 (0) 7223 76 3330
Email: juergen.berger@gsk.com
Web: www.gsk-consumer.de

Original-Content von: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Das könnte Sie auch interessieren: