Lekkerland AG & Co. KG

Lange Pendelwege laden zum Snack unterwegs ein - neue Studie zu Mobilitätsverhalten und Konsumgewohnheiten der Deutschen

Grundsätzlich sind die Deutschen auf dem Arbeitsweg autoverliebt und nutzen den eigenen PKW mit 55 Prozent am häufigsten. 26 Prozent fahren mit dem öffentlichen Personenverkehr - und greifen häufiger als die Autofahrer zu, wenn es um Unterwegsversorgung geht. So kaufen zum Beispiel 47 Prozent der so... mehr

Frechen (ots) - "Geschmackssache - Mobilitätstypen und ihre Unterwegsversorgung" heißt die vierte Convenience Studie im Auftrag von Lekkerland, dem Experten für Unterwegsversorgung. Mittels einer repräsentativen Befragung wurde das Mobilitäts- und Konsumverhalten von rund 1.000 Deutschen ab 18 Jahren ermittelt.

Je länger der tägliche Weg zur Arbeit, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Pendler unterwegs einen kleinen Snack gönnt. "Grundsätzlich stehen warme Getränke und belegte Brötchen bei den Menschen auf dem Weg von und zur Arbeit hoch im Kurs", erklärt Professor Dr. Sabine Benoit, Professorin für Marketing an der Roehampton Business School in London. "Das überrascht erst einmal nicht - beides sind besonders handliche Snacks, die sich in verschiedenen Verkehrsmitteln leicht verzehren lassen." Wer aber mehr als 30 Minuten unterwegs ist, greift auch gerne mal zu gesünderem: hier punkten etwa Smoothies, Salat und Obst als Snack für den Arbeits- oder Heimweg.

Grundsätzlich sind die Deutschen auf dem Arbeitsweg autoverliebt und nutzen den eigenen PKW mit 55 Prozent am häufigsten. 26 Prozent fahren mit dem öffentlichen Personenverkehr - und greifen häufiger als die Autofahrer zu, wenn es um Unterwegsversorgung geht. So kaufen zum Beispiel 47 Prozent der so genannten "Bildungs-Bahner" auf dem Weg zur Arbeit etwas zum essen oder trinken, 45 Prozent auf dem Heimweg. Damit zeigen sich vor allem Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln als affin für Unterwegsversorgung.

Die gesamten Ergebnisse sowie Bildmaterial stehen unter www.lekkerland.com/convenience-studie zur Verfügung.

Hintergrund

Die Studie "Geschmackssache - Mobilitätstypen und ihre Unterwegsversorgung" ist inhaltlich geleitet und durchgeführt worden von Prof. Dr. Sabine Benoit (geb. Moeller), Inhaberin einer von Lekkerland geförderten Professur für Marketing an der University of Roehampton, Roehampton Business School, London. Entstanden ist die Studie im Auftrag der Lekkerland AG & Co. KG.

Für die mehrstufige Studie sind bestehende wissenschaftliche Untersuchungen zu den Themen Mobilität und Unterwegsversorgung gesichtet und analysiert worden. Auf dieser Basis hat man die für die Kundensegmentierung wichtigen Aspekte abgeleitet und einen standardisierten Fragebogen erstellt. Rund 1.000 in Deutschland lebende Personen ab 18 Jahren wurden in einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage eingehend befragt. Daraus wurden zehn Mobilitätstypen ermittelt.

Herausgeber: Competence Center for On-the-Go-Consumption im Auftrag von Lekkerland

Kurzprofil Lekkerland Gruppe

Die Lekkerland AG & Co. KG ist der multinationale Partner für alle Handelsformate, die Menschen den bequemen Unterwegskonsum ermöglichen. Dazu gehören unter anderem Tankstellenshops, Kioske, Convenience-Stores, Fast-Food-Ketten, Tabakwarenfachgeschäfte, Getränkemärkte, Kaufhäuser, Lebensmittelmärkte, Bäckereien und Kantinen. Rund 102.700 Kunden vertrauen in sechs europäischen Ländern auf das breite Produktangebot, die flexible Logistik und die maßgeschneiderten Dienstleistungen von Lekkerland. Lekkerland liefert Tabakwaren, Food-to-go, Non-Food-Produkte, Getränke, Electronic Value und vieles mehr. Im Geschäftsjahr 2013 belief sich der Umsatz auf 11,7 Mrd. Euro.

Pressekontakt:

Lekkerland AG & Co. KG
Europaallee 57
50226 Frechen
Janine Hoffe
Mail: janine.hoffe@lekkerland.com
Tel: +49 2234 1821 184
Fax: +49 2234 1821 445
www.lekkerland.com

Original-Content von: Lekkerland AG & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lekkerland AG & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: