COMPUTER BILD

Zickige Hotlines, lange Leitungen -- Kunden bewerten DSL-Anbieter Umfrage zu DSL-Kundenzufriedenheit: Hälfte der Nutzer würde Anbieter nicht weiterempfehlen
Schlechter Service
DSL-Tempo zu gering

    Hamburg (ots) - Regelmäßig wertet COMPUTER BILD deutschlandweit die Übertragungsgeschwindigkeit von DSL-Anschlüssen aus und kommt immer wieder zu einem Ergebnis: Die Werbeversprechen werden oft nicht eingehalten. Viele Kunden zahlen für eine Leistung, die sie nur eingeschränkt erhalten.

    DSL-Anbieter versprechen aber nicht nur Top-Übertragungsraten zu immer günstigeren Preisen, auch mit gutem Service möchten sie punkten. Doch das gelingt nicht, ein Großteil der DSL-Kunden ist unzufrieden. Zu diesem Schluss kommt COMPUTER BILD nach einer Umfrage im Internet, an der in den vergangenen zwölf Monaten fast 20.000 Nutzer teilgenommen haben. Viele von Ihnen haben ihre Erlebnisse mit DSL-Providern geschildert. Schlechtes Zeugnis: Nur 45 Prozent würden ihren Anbieter weiterempfehlen.

    Besonders bundesweit agierende Provider schnitten schlecht ab: Egal ob Tele2, Versatel oder 1&1 - sie alle landeten im hinteren Mittelfeld. Besser als die Platzhirsche haben die regionalen Anbieter abgeschlossen. Die ersten drei Plätze gingen an M-Net aus München, Kabel-BW aus Baden-Württemberg und den Osnabrücker Provider Osnatel. Der mit Platz vier beste überregionale Anbieter ist die Telekom-Tochter Congstar. Bewertet wurden 22 Unternehmen, von denen vier "gut", elf "befriedigend" und sieben "ausreichend" abschnitten.

    An erster Stelle bemängelten die Befragten den schlechten Kundenservice. Nur 35 Prozent sind mit der Hotline zufrieden. Den Damen und Herren am anderen Ende der Leitung fehlte oft das nötige Fachwissen, einige waren unfreundlich und manche schlampig. Ebenso ärgerlich: In vielen Fällen erreichten die Kündigungen den Empfänger nicht oder wurden aus fadenscheinigen Gründen abgelehnt. Das zweitgrößte Ärgernis war die fehlende DSL-Leistung. 53 Prozent der Befragten bemängelten die zu geringe Geschwindigkeit ihrer Anschlüsse. Ein häufiger Grund: Auch wenn technisch nur eine geringere Bandbreite für die Datenübertragung zur Verfügung steht, werben die Unternehmen mit vollmundigen Leistungsversprechen. Die tatsächlich erreichte Übertragungsgeschwindigkeit, die der Kunde beim Surfen im Internet erreicht, weicht davon teils erheblich ab.

    Unter www.computerbild.de/dsl gibt es die monatlich aktualisierten Ergebnisse der Befragung, mit allen Einzelwertungen der Provider und den Selbsttest: Wie schnell ist der eigene DSL-Anschluss wirklich? Bei Provider-Problemen helfen Rechtstipps im Umgang mit unwilligen DSL-Anbietern.

Pressekontakt:
Ansprechpartner in der Redaktion: Torsten Beek, Tel. 040-34068821

Presseagentur: Alexander Praun - Communication Consultants GmbH
Tel. 0711-97893.19 - Fax 0711-97893.44 - E-Mail: praun@postamt.cc

Original-Content von: COMPUTER BILD, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: COMPUTER BILD

Das könnte Sie auch interessieren: