Deutsche Rentenversicherung Bund

Zur Bedeutung der Rentenniveausicherungsklausel

    Frankfurt am Main (ots) - Zur nun aufgekommenen Diskussion über
die Rentenniveausicherungsklausel nimmt der Geschäftsführer des
Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR), Prof. Dr. Franz
Ruland, wie folgt Stellung:
    
    Mit der im Rentenreformkonzept vorgesehenen Anpassungsformel wird
ein Nettorentenniveau von über 67% erreicht. Die Anpassungsformel
entscheidet über den jährlichen Zuwachs der Renten. Sie ist damit im
System die entscheidende Größe, weil sie die reale
Wohlstandsentwicklung der Rentner bestimmt.
    
    Demgegenüber hat die Niveausicherungsklausel nur dann Bedeutung,
wenn in Folge heute nicht abschätzbarer systemexterner Gründe das
Rentenniveau sich in einer sozialpolitisch unerwünschten Weise
entwickelt. Dies könnte zum Beispiel bei einer Änderung des
Steuerrechts der Fall sein, die Aktive begünstigt, ohne die Rentner
zu belasten.
    
    
ots Originaltext: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Redaktion:
Günter Albrecht (verantw.), Andreas Polster
Telefon: (069) 1522-279,
Telefax: (069) 1522-310
E-Mail: andreas.polster@vdr.de

Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Rentenversicherung Bund

Das könnte Sie auch interessieren: