Deutsche Rentenversicherung Bund

Neuregelung der Erwerbsminderungsrenten - Der Rentenbeginn entscheidet

    Frankfurt am Main (ots) - Zum 1. Januar 2001 wird das derzeitige
System der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit durch ein
einheitliches und abgestuftes System einer Erwerbsminderungsrente
abgelöst. Das neue Recht gilt für alle Renten, die am 1. Januar 2001
oder später beginnen, ansonsten gilt automatisch noch das alte Recht.
Für den Rentenbeginn ist entscheidend, wann die Erwerbsminderung
eingetreten ist und wann der Rentenantrag gestellt wird. Die Aussage
in Medien in den letzten Tagen, wonach nur derjenige seine Rente nach
dem günstigeren bisherigen Recht erhält, der diese Rente im Jahre
2000 beantragt und für berufs- oder erwerbsunfähig befunden wird,
gilt nicht für alle Fälle. Dies teilt der Verband Deutscher
Rentenversicherungsträger (VDR), Frankfurt am Main, mit.
    
    Renten wegen Erwerbsminderung, die auf Dauer bewilligt werden,
beginnen mit dem auf den Eintritt der Erwerbsminderung folgenden
Monat. Dies gilt aber nur, wenn der Antrag innerhalb von drei
Kalendermonaten nach Eintritt der Erwerbsminderung gestellt wird.
Deshalb kann auch noch ein Rentenantrag, der beispielsweise erst im
Januar 2001 bei einem Rentenversicherungsträger eingeht, zur
Anwendung des alten Rechts führen, wenn festgestellt wird, dass
Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit im Oktober 2000 oder später
eingetreten ist.
    
    Beispiel: erwerbsgemindert seit 10. November 2000
    Rentenantrag am 15. Februar 2001
    Rentenbeginn am 1. Dezember 2000 (altes Recht).
    Liegt die Erwerbsminderung aber schon länger zurück, muss der
    Rentenantrag aber noch im Dezember 2000 gestellt werden, wenn das
    alte Recht gelten soll.
    Beispiel: erwerbsgemindert seit 10. Mai 2000
    Rentenantrag am 18. Dezember 2000
    Rentenbeginn am 1. Dezember 2000 (altes Recht).
    Wird der Antrag in diesem Beispielsfall erst im Januar 2001
    gestellt, beginnt die Rente am 1. Januar 2001. Somit gilt für
    diese Rente das neue Recht.
    
    Ob das alte oder das neue Recht für den Versicherten besser ist,
kann nur im Einzelfall festgestellt werden.
    
ots Originaltext: VDR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Redaktion:
Günter Albrecht (verantw.), Andreas Polster
Telefon: (069) 1522-279, Telefax: (069) 1522-310
E-Mail: andreas.polster@vdr.de

Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Rentenversicherung Bund

Das könnte Sie auch interessieren: