Deutsche Rentenversicherung Bund

"Forschung für die Rehabilitation"
Neue Broschüre erscheint zu "Medicine Meets Millenium"

Frankfurt am Main (ots) - Die Rehabilitationsforschung präsentiert sich in Hannover am 2. August 2000 auf dem Workshop "Medical Rehabilitation in Germany: Experience and Development" beim großen Medizinkongress "Medicine Meets Millenium", der parallel zur EXPO-2000 in Hannover stattfindet. Zu diesem Anlass geben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Rentenversicherung eine Broschüre heraus, die dem Leser auf 60 Seiten das vielfältige und interessante Forschungsgebiet der Rehabilitationswissenschaften näherbringt und zeigt, was die Forschung zur Optimierung der Rehabilitation beitragen kann. Ausgewählte Forschungsbeispiele aus den Verbünden lassen in den einzelnen Kapiteln lebendig werden, was Rehabilitationsforschung im Konkreten bedeutet. Die medizinische Rehabilitation wird für die Versorgung chronisch Kranker immer wichtiger. Forschung kann einen wesentlichen Beitrag zur Weiterentwicklung der Rehabilitationspraxis im 21. Jahrhundert leisten. Das BMBF und die Rentenversicherung haben deshalb gemeinsam die Initiative ergriffen: Zur Stärkung der Rehabilitationswissenschaften in Deutschland haben sie einen gemeinsamen Förderschwerpunkt ins Leben gerufen, in dem acht regionale Forschungsverbünde mit insgesamt 80 Mio. DM gefördert werden. Diese Forschungsverbünde - hervorgegangen aus einer bundesweiten Ausschreibung - zeichnen sich durch eine erfolgversprechende Infrastruktur aus und bearbeiten fachbezogene Projekte in allen wichtigen Themenfeldern der Rehabilitationsforschung. In die regionalen Forschungsverbünde sind Universitätsinstitute, Rehabilitations-Einrichtungen und Rehabilitationsträger eingebunden. Wissenschaftler und Praktiker verschiedener Fachrichtungen arbeiten interdisziplinär zusammen, um sowohl die medizinischen als auch die psychischen, beruflichen und sozialen Auswirkungen von chronischen Krankheiten einzubeziehen. Entscheidend dabei ist, dass die Forschungsergebnisse praxisrelevant sind und zu einer spürbaren Optimierung der Patientenversorgung und Versorgungsstrukturen beitragen. Die Broschüre und weitere Auskünfte sind erhältlich bei: Verband Deutscher Rentenversicherungsträger Rehabilitationswissenschaftliche Abteilung Dr. Rolf Buschmann-Steinhage Eysseneckstraße 55, D-60322 Frankfurt Tel. 069-1522-282, Fax 069-1522-259 E-Mail: Rolf.Buschmann-Steinhage@vdr.de http://www.vdr.de Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR) Projektträger des BMBF Gesundheitsforschung Dr. Stefanie Gehring Südstraße 125, D-53175 Bonn Tel. 0228-3821-109, Fax 0228-3821-257 E-Mail: stefanie.gehring@dlr.de http://www.dlr.de/PT Informationen über den Förderschwerpunkt "Rehabilitationswissenschaften" und seine Forschungsverbünde sind auch über die Homepage des Förderschwerpunkts (http://www.reha-verbund.de) im Internet verfügbar. ots Originaltext: VDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Redaktion: Günter Albrecht (verantw.), Andreas Polster Telefon: (069) 1522-279, Telefax: (069) 1522-310 E-Mail: andreas.polster@vdr.de Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: