Deutsche Rentenversicherung Bund

Rentenblicker jetzt an allen Schulen

Berlin (ots) - Rund 10.000 Gymnasien, Gesamtschulen und Hauptschulen bekommen in diesen Tagen vom "Rentenblicker" Unterrichtsmaterial zur Altersvorsorge. Die Deutsche Rentenversicherung bietet damit seit dem Start ihrer bundesweiten Jugendinitiative allen Schulen die Möglichkeit, Jugendliche mit der gesetzlichen Rentenversicherung vertraut zu machen. Dabei unterstützt der "Rentenblicker" Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht mit kostenlosen Klassensätzen und mit Referenten. Bereits im ersten Jahr der Initiative hat die Deutsche Rentenversicherung je 160.000 Arbeitshefte und Broschüren an Berufs- und Realschulen geschickt und mehrere Tausend Schüler in ihren Klassen durch Referenten informiert.

Die Initiative "Rentenblicker" vermittelt Schülern und Berufsstartern seit 2007, was die gesetzliche Rentenversicherung heute schon für sie leistet - von der Rehabilitation über den Invaliditätsschutz bis hin zur Waisenrente. Aber auch Themen wie die zusätzliche Altersvorsorge werden behandelt, um junge Menschen frühzeitig bei ihrer Lebensplanung zu unterstützen.

Kern der Initiative ist das Jugendportal www.rentenblicker.de mit Informationen über die gesetzliche Rentenversicherung, die auf die Lebenssituationen junger Menschen wie Ausbildung, Studium oder Wehrdienst zugeschnitten sind. Hinzu kommen Interviews mit jungen Stars, Umfragen unter Schülern zu sozialen Themen und Angebote für Schülerzeitungsredaktionen.

Hinter der Initiative steht die gesetzliche Rentenversicherung. Sie garantiert als öffentlich-rechtliche Institution ein neutrales und unabhängiges Bildungsangebot. Die Initiative wird von den Kultus- und Sozialministerien begrüßt und unterstützt.

Weitere Informationen, Klassensätze und Referenten für den Unterricht gibt es unter www.rentenblicker.de .

Das Pressematerial mit Fotos finden Sie auch unter www.rentenblicker.de (Presse).

Pressekontakt:

Dr. Dirk von der Heide
Pressesprecher

Tel. 030 865-89174
Fax 030 865-27379

Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Rentenversicherung Bund

Das könnte Sie auch interessieren: