Deutsche Rentenversicherung Bund

Langjähriger Vorstandsvorsitzender des VDR, Gerd Muhr, gestorben

Frankfurt (ots) - Die Rentenversicherung trauert um Gerd Muhr, den in der vergangenen Woche im Alter von 75 Jahren verstorbenen langjährigen stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), der gleichzeitig in den Jahren von 1969 bis 1984 auch alternierender Vorstandsvorsitzender des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) war. In dieser Eigenschaft hat er als Vertreter der Gewerkschaften in der Selbstverwaltung der Rentenversicherung in hohem Maße Verantwortung für die Sozialpolitik getragen und deren Entwicklung und Ausbau in der Bundesrepublik Deutschland entscheidend beeinflusst. Er hat Sozialpolitik nicht als Ideologie verstanden, sondern als Dienst für den Menschen. Schon vor fast 25 Jahren, im August 1976, hatte Gerd Muhr anlässlich einer Kundgebung des DGB davor gewarnt, mit der Angst der Rentner und einer Verunsicherungskampagne Wahlkampf zu betreiben. Diese Einschätzung trifft auch heute noch zu. Neben seiner Tätigkeit als alternierender Vorstandsvorsitzender des VDR arbeitete Muhr noch als Mitglied in zahlreichen Ausschüssen des Vorstandes des Verbandes mit. Muhr beendete seine Tätigkeit im Vorstand des VDR im Jahre 1984, weil er damals seit vier Jahren auch noch alternierender Vorstandsvorsitzender der Bundesanstalt für Arbeit war und es ihm nicht mehr möglich war, "beides mit dem ausreichenden Einsatz nebeneinander zu tun und zu bewältigen", wie er es in seiner Abschiedsrede auf der Mitgliederversammlung des VDR im Mai 1984 in Saarbrücken selbst ausdrückte. Sein Einsatz beschränkte sich aber nicht nur auf die bundesdeutsche Sozialpolitik. 20 Jahre lang war er auch Arbeitnehmervertreter im Verwaltungsrat der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO). Er wurde ihr Vizepräsident und später als erster deutscher Gewerkschafter auch ihr Präsident. Auch in die Beratungen des Wirtschafts- und Sozialausschusses der Europäischen Gemeinschaften brachte Muhr sein sozialpolitisches Engagement ein. Mit Gerd Muhr verliert auch die deutsche Rentenversicherung einen profilierten Vertreter ihrer Selbstverwaltung, der 15 Jahre lang an entscheidender Stelle die Fortentwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung mit betrieben hat. ots Originaltext: VDR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Redaktion: Günter Albrecht (verantw.), Andreas Polster Telefon: (069) 1522-279, Telefax: (069) 1522-310 E-Mail: andreas.polster@vdr.de Original-Content von: Deutsche Rentenversicherung Bund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Deutsche Rentenversicherung Bund

Das könnte Sie auch interessieren: