dm-drogerie markt

dm-drogerie markt erzielt in Deutschland mehr als 4 Milliarden Euro Umsatz
Größter Anbieter von Drogeriewaren wächst deutlich und peilt 6 Milliarden Euro Konzernumsatz an

Karlsruhe (ots) - Überblick: Die wichtigsten Daten und Fakten des Geschäftsjahres 2009/2010 und die Perspektiven für 2010/2011

dm-drogerie markt erzielt in Deutschland mehr als 4 Milliarden Euro Umsatz

Investitionsvolumen 2011 konzernweit bei 170 Millionen Euro Größter Anbieter von Drogeriewaren wächst deutlich und peilt 6 Milliarden Euro Konzernumsatz an

Zum zehnten Mal in Folge beliebtester überregionaler Anbieter von Drogeriewaren und beliebtester Händler Deutschlands

Tausende Initiativen bewerben sich bei Nachhaltigkeitspreis von UNESCO und dm

Starkes Wachstum in Europa: 5,65 Milliarden Euro erwirtschaftete dm-drogerie markt im Geschäftsjahr 2009/2010 in 2.403 Filialen in Deutschland und zehn weiteren europäischen Ländern. Damit kann das Unternehmen in Deutschland den Umsatz und die Marktführerschaft im Bereich Drogeriewaren weiter ausbauen. Erich Harsch, Vorsitzender der Geschäftsführung des Unternehmens mit Sitz in Karlsruhe: "Bundesweit erzielt dm einen Umsatz von 4,07 Milliarden Euro. Dieses Wachstum von 8,7 Prozent ist ein schöner Erfolg für unsere 23.000 Kolleginnen und Kollegen in den 1.185 Filialen in Deutschland. Wenn sich unsere Entwicklung so fortsetzt, könnten wir in den nächsten zwei Jahren auch gemessen am Gesamtumsatz die Nummer eins der Branche in Deutschland werden." Auch in Österreich, Ungarn, Tschechien, Kroatien, der Slowakei, Slowenien, Bosnien, Serbien, Rumänien und Bulgarien konnte dm mit 8,8 Prozent Wachstum auf 1,57 Milliarden Euro kräftig zulegen.

6-Milliarden-Umsatzmarke in Sicht: Für das kommende Geschäftsjahr erwarten die Karlsruher weitere Zuwächse. Erich Harsch: "Eine Steigerung von fünf bis sieben Prozent ist realistisch. Wir rechnen mit mindestens 200 Millionen Euro Mehrumsatz in Deutschland." Der Marktanteil an Drogeriewaren wird somit im kommenden Jahr voraussichtlich auf über 16 Prozent in Deutschland ansteigen. "Wir gehen davon aus, dass auch die verbundenen Länder trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen mit der deutschen Entwicklung Schritt halten werden. Gemeinsam werden wir die 6-Milliarden-Umsatzmarke im Konzern überschreiten", sagt Harsch.

dm investiert massiv in neue Filialen: dm erweiterte im Geschäftsjahr 2009/2010 sein Filialnetz in Deutschland um 80 neue Märkte. Die durchschnittliche Filialgröße beträgt 547 Quadratmeter. Markus Trojansky, als Geschäftsführer für das Ressort Expansion verantwortlich, erklärt dazu: "Der rege Kundenzuspruch ermutigt uns auch in Gebieten, in denen wir neu für die Menschen sind, unser Filialnetz zügig zu verdichten." Im Geschäftsjahr 2010/2011 sollen daher rund 100 neue dm-Märkte in Deutschland entstehen. Dafür und für die Expansion und Regeneration bestehender Filialen plant dm Investitionen in Höhe von 68 Millionen Euro. "Wir möchten in ganz Deutschland für unsere Kunden gut erreichbar sein. Insgesamt sehen wir Potenzial für bis zu 2.000 dm-Märkte in Deutschland", sagt Markus Trojansky. In Europa will dm seine Stellung ausbauen. Die Gesamtinvestition in den elf europäischen Ländern für 2010/2011 beträgt 170 Mio. Euro.

Verteilzentrum läuft planmäßig an: Zu den Meilensteinen in der Unternehmensgeschichte gehört das neue "Kombi-Verteilzentrum" im nordrhein-westfälischen Weilerswist, eines der modernsten Logistikzentren Europas. In diesem Jahr wurde die größte Einzelinvestition der Unternehmensgeschichte fertiggestellt, inzwischen ist die Hochfahrphase erfolgreich abgeschlossen. "Vor dem Hintergrund der dynamischen Expansion und der dadurch erreichten Kapazitätsgrenzen sind wir punktgenau gestartet", erklärt Christian Bodi, der als neuer Geschäftsführer im Juni die Verantwortung für das Ressort Logistik übernommen hat. Neben der logistischen Meisterleistung hat dm ein ressourcenschonendes Konzept umgesetzt. So deckt das neue Kombi-VZ den Wärmebedarf mit einer Biomasseanlage. Weitere Konzeptbausteine sind die Photovoltaikanlage auf dem Dach, energieeffiziente Fördermotoren und die Wiederverwertung von Folien. Insgesamt werden auf diese Weise jährlich 5.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Bemerkenswert ist außerdem das Farbgestaltungskonzept des neuen Verteilzentrums (siehe Videobeitrag).

Investition in Technologie: In diesen Tagen hat dm die Erneuerung seiner EC-Terminals abgeschlossen und ist dadurch für die Sicherheitsbestimmungen für Kartenzahlung optimal gerüstet. Trotz komplexerer Sicherheitsstandards soll der Zahlvorgang mit Karte mindestens so schnell wie bisher abgewickelt werden. Roman Melcher, Geschäftsführer IT: "Insgesamt wird dm in Deutschland im laufenden Geschäftsjahr 18 Mio. Euro in Informationstechnologie investieren, konzernweit sind es fast 25 Mio. Euro. Das ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2009/2010, als dm in Deutschland rund zehn Mio. Euro und in Europa 16 Millionen Euro investierte."

dm erneut Sieger: Zum zehnten Mal in Folge ist dm beliebtester überregionaler Drogeriemarkt Deutschlands und gleichzeitig beliebtester Händler. Das ist das Ergebnis des Kundenmonitor Deutschland 2010, der Zufriedenheitsstudie der Münchner ServiceBarometer AG, bei der die Verbraucher zu ihrer Zufriedenheit mit zahlreichen Unternehmen aus 30 Branchen befragt wurden. Ebenfalls Spitze ist dm laut einer bundesweiten Onlinebefragung durch den Handelsverband Deutschland (HDE). 50.000 Menschen wählten dm hierbei zum Händler des Jahres 2010 im Bereich "Drogerie". "Diese und andere Auszeichnungen sind Anerkennung und Ansporn zugleich", sieht der Vorsitzende der Geschäftsführung Erich Harsch dm in der Pflicht.

10 Jahre Payback Partner: Mehr als 19 Millionen Menschen nutzen inzwischen die Payback Karte, knapp die Hälfte davon sind dm-Kunden. Und mehr als die Hälfte des gesamten Umsatzes von dm in Deutschland realisiert das Unternehmen mittlerweile mit Besitzern der Kundenkarte. "Für mehr als die Hälfte des Umsatzes werden somit Payback Punkte ausgegeben", sagt Marco Mescoli, Geschäftsführer Finanzen + Controlling. "Das entspricht Einkaufsvorteilen für unsere Kunden im Wert von mehr als 40 Millionen Euro."

Überdurchschnittlich erfolgreich: Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben die besonderen Leistungen der dm-Mitarbeiter dazu geführt, dass das wirtschaftliche Ergebnis mehr als ein Prozent Umsatzrendite ergibt. Vor diesem Hintergrund wurde in Deutschland eine Sonderzahlung in Höhe von 600 Euro je Mitarbeiter ausgeschüttet. "Die Sonderzahlung zum Abschluss des erfolgreichen Geschäftsjahres summiert sich auf rund acht Millionen Euro", sagt Marco Mescoli.

Ausgezeichnete Ausbildung: Im September wurde das Unternehmen, das inzwischen mehr als 2.600 jungen Menschen einen Lernplatz bietet, vom "Rat für nachhaltige Entwicklung" mit dem Qualitätslabel "Werkstatt N-Projekt 2011" ausgezeichnet. Der von der Bundesregierung berufene Rat, der sich besonders für die Umsetzung der nationalen Nachhaltigkeitsstrategien einsetzt, lobte damit die Integration des Themas Nachhaltigkeit in die dm-Ausbildung. "Wir möchten die jungen Menschen nicht nur an die Arbeitswelt heranführen, sondern auch mit der Idee des nachhaltigen Wirtschaftens vertraut machen", erklärt Geschäftsführer und Arbeitsdirektor Christian Harms. Der Fokus der Ausbildung bei dm liege stets auf aktivem Lernen. Die Persönlichkeitsbildung wird auch in Zukunft durch achttägige Theaterworkshops unterstützt.

Drogistenausbildung sorgt für Vorsprung: "dm ist der größte Anbieter von Gesundheitsprodukten außerhalb von Apotheken", sagt Petra Schäfer, Geschäftsführerin Marketing + Beschaffung. "Entscheidend für diese Spitzenposition ist die hohe Beratungskompetenz unserer Mitarbeiter. Die gute Ausbildung macht dm auch zum größten Anbieter bei drogistischem Babybedarf und mit mehr als einer Million Mitgliedern im Bonusprogramm dm-Babybonus zum größten Babyclub. "Wir möchten junge Eltern begleiten und Anregungen geben, die Kleinen bestmöglich zu umsorgen und zu fördern. Das merken die Mütter und melden sich bei unserem Club an", sagt Petra Schäfer.

Schnelle Fotoservices: Derzeit realisiert dm an mehr als 50 Standorten den dm-Sofortbildservice, einen Fotoservice, bei dem Kunden mit der Hilfe geschulter dm-Mitarbeiter digitale Bilder sofort drucken und Fotokalender, Fotobücher, Collagen und Poster sofort anfertigen können. "Selbst bei einem Fotobuch sind die Aufträge nach maximal 15 Minuten fertig", erläutert Petra Schäfer. Damit festigt dm seine Position als größter Anbieter in Europa für die Bereiche Sofortdruck und digitales Laborgeschäft.

Erfolgreiche Qualitätsmarken: 30-mal wurden die dm-Qualitätsmarken allein in diesem Jahr von renommierten Testinstituten mit den Bestnoten "sehr gut" und "gut" getestet. "Die hohe Wirksamkeit, die hochwertige Verarbeitung und die Preisführerschaft führen zu den guten Ergebnissen", erläutert Ulrich Maith, Geschäftsführer Produktmanagement. Auch in Zukunft will dm mit seinen Qualitätsmarken punkten und die Ansprüche an die Lieferanten vor allem im Bereich Umweltbewusstsein weiter erhöhen. "Nachhaltigkeit ist für uns eine Herausforderung, an der wir wachsen möchten", sagt Maith. "Auszeichnungen wie der internationale Nachhaltigkeitspreis ECOCARE 2010 für alverde NATURKOSMETIK und die wiederholte Nominierung der Marke alverde als eine der drei nachhaltigsten Marken Deutschlands zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Sensationelle Beteiligung abzusehen: Gemeinsam mit der Deutschen UNESCO-Kommission hat dm in diesem Jahr den Wettbewerb "Ideen Initiative Zukunft" ins Leben gerufen. "dm gehört zu den Unternehmen, die Nachhaltigkeit ernst nehmen. Durch den Kontakt zu Millionen Kunden ist das Unternehmen ein wichtiger Multiplikator für die UN-Dekade 'Bildung für Nachhaltige Entwicklung' geworden", sagt Dr. Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission. Die Partner rechnen mit einer Rekordbeteiligung beim Wettbewerb und wollen 2011 mehr als 1,5 Mio. Euro zur Unterstützung nachhaltiger Konzepte und Projekte vergeben. "Schon jetzt haben sich mehr als 4.000 Initiativen beworben. Wir werden unsere Kunden mitentscheiden lassen, wer die besten Konzepte hat und wer deshalb mit jeweils 1.000 Euro unterstützt wird", erklärt Erich Harsch. Noch im November wird die UNESCO die genaue Zahl der Bewerbungen ermitteln, im Januar geht der Wettbewerb in seine finale Phase.

Singen im Kindergartenalltag: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat dm 500 Erzieherinnen und Erzieher in zehn deutschen Großstädten durch professionelle Musikpädagogen angeleitet, wie sie Singen besser in den Kindergartenalltag integrieren können. dm hatte diese Initiative nach einem erfolgreichen Pilotversuch in Stuttgart gestartet. Nach dem großen Erfolg wird "Singende Kindergärten" im kommenden Jahr erneut in vielen Ballungsräumen Deutschlands angeboten und erweitert.

dm-Gründer überträgt Unternehmensanteile an Stiftung: Mit der Übertragung der Geschäftsanteile an die dm-Werner Stiftung hat der dm-Gründer Prof. Götz W. Werner die Grundlage dafür geschaffen, dass das Unternehmen auf lange Sicht in seinem Sinne gestaltet werden kann. "Die gemeinnützige Stiftung hat kein Interesse an kurzfristigen Profiten, sondern der Stiftungsrat ist gemäß der Satzung an einem langfristigen Unternehmenserfolg von dm-drogerie markt interessiert. Aus den Mittelzuflüssen sollen Initiativen in den Bereichen Bildung, Erziehung und Forschung finanziert werden", kommentiert Marco Mescoli, Geschäftsführer Finanzen + Controlling, die Perspektive für dm.

Pressekontakt:

Weitere Informationen:
dm-drogerie markt, Herbert Arthen
Telefon: 0721 / 55 92 - 11 95
Telefax: 0721 / 6 25 14 90
E-Mail: herbert.arthen@dm-drogeriemarkt.de
www.dm-drogeriemarkt.de

Original-Content von: dm-drogerie markt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: dm-drogerie markt

Das könnte Sie auch interessieren: