Berlin-Chemie AG

Valentinstag
Ausgiebiger Sex ist das schönste Geschenk!

späterkommen.de SmartSite

Berlin (ots) - Gibt es einen passenderen Anlass als den Valentinstag, um dem Partner seine Liebe zu zeigen? Am 14. Februar ist es wieder so weit: Wir tauschen kleine Geschenke, zärtliche Blicke und nutzen jede Gelegenheit, den anderen zu berühren. Bei vielen Paaren wird der Tag durch leidenschaftlichen Sex gekrönt. Leidet der Mann unter vorzeitigem Samenerguss, kann das geplante Verwöhnprogramm jedoch leicht mit einer Enttäuschung enden. Für alle, die sich mehr Zeit für die "schönste Nebensache der Welt" wünschen, kann sich ein Besuch beim Arzt lohnen. www.späterkommen.de bietet daher eine Arztsuche.

Seit der Antike steht der 14. Februar im Zeichen der Liebe

Sweets for my sweet, sugar for my honey: In den Geschäften locken herzige Geschenkideen. Ausgedacht haben sich Industrie und Handel den Valentinstag aber nicht. Schon im alten Rom wurde das Fruchtbarkeitsfest Lupercalia begangen, bei dem junge Männer und Frauen füreinander bestimmt und Ehen geschlossen wurden. Seinen Namen verdankt das Ereignis möglicherweise dem italienischen Bischof Valentin von Terni. Der Legende zufolge hatte er im dritten Jahrhundert gegen den Willen des Kaisers Paare christlich getraut und dafür an einem 14. Februar mit dem Leben gebüßt. Um 1383 setzte dann der Dichter Geoffrey Chaucer dem Valentinstag mit seinem allegorischen Werk "Das Parlament der Vögel" ein Denkmal. Es basiert auf der zeitgenössischen Vorstellung, dass der 14. Februar die Paarungszeit von Adler, Kuckuck, Turteltaube & Co. einläutet.

Vorzeitiger Samenerguss kann die Intimität von Mann und Frau trüben

Heute dient der Valentinstag weniger dazu, einen Partner für's Leben zu finden - er bietet vor allem bestehenden Paaren eine Gelegenheit, Gefühle sprechen zu lassen. Zärtlichkeit und Intimität spielen dabei eine große Rolle - und so erstaunt es nicht, dass sich viele Liebende irgendwann im Bett wiederfinden. Klar, dass sich beide gern ganz nahe sein möchten - und auch "SIE" sich zur Feier des Tages als schönes Geschenk einen Orgasmus wünscht. Allerdings: Einigen Frauen ist dieses Vergnügen nicht vergönnt, da möglicherweise der vorzeitige Samenerguss des Mannes ihnen regelmäßig einen Strich durch die Rechnung macht. "Ejaculatio praecox" nennen Mediziner die Funktionsstörung, die Studien zufolge jedem fünften Mann zu schaffen macht.(1) Den Betroffenen bleiben in der Mehrzahl weniger als zwei Minuten für den Liebesakt (2), manchmal nur wenige Sekunden. Da sie nicht in der Lage sind, ihre Kontrolle über den Samenerguss zu steuern und ihn somit hinauszuzögern, endet der Geschlechtsverkehr bei ihnen zu früh (3) - das kann die Valentinstag-Stimmung verständlicherweise trüben.

Behandlung kommt beiden Partnern zugute

Experten raten Paaren dazu, sich dem Problem "vorzeitiger Samenerguss" gemeinsam anzunehmen. Auf www.späterkommen.de finden Männer und Frauen wissenschaftlich fundierte Informationen zum vorzeitigen Samenerguss. Anders als viele vermuten, ist die Störung in den meisten Fällen nicht psychisch, sondern teilweise erblich bedingt.(4) Eine Fehlsteuerung des an der Regulation der Ejakulation beteiligten Nervenbotenstoffs Serotonin soll laut Wissenschaft zu dem abrupten "Aus" führen.(5) Spezialisten wie Urologen und Sexualmediziner können Betroffene kompetent beraten und Behandlungsmöglichkeiten empfehlen - darunter sexual- oder paartherapeutische und medikamentöse Optionen. Ziel ist es, dass beide Partner die Liebe unbeschwert genießen können. In diesem Jahr fällt der Valentinstag übrigens auf einen Freitag - wer mag, bleibt also das ganze Wochenende mit seinem Schatz im Bett.

   (1) Porst H et al. Eur Urol 2007;51:816-24. 
   (2) Patrick DL et al. J Sex Med 2005;2:358-67. 
   (3) Althof et al. J Sex Med 2010;7:2947-2969. 
   (4) Jern P et al. J Sex Med 2007;4:1739-49. 
   (5) Janssen PKC et al. J Sex Med 2009;6:276-284. 

Pressekontakt:

MW Office PR
Simone Marschall
Steinheilstraße 10
85737 Ismaning
Tel.: 089-96086-364
Fax: 089-96086-50
E-Mail: Simone.Marschall@mwoffice.de

Ursula Wicklmayr
Steinheilstraße 10
85737 Ismaning
Tel.: 089-96086-375
Fax: 089-96086-50
E-Mail: Ursula.Wicklmayr@mwoffice.de

Original-Content von: Berlin-Chemie AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Berlin-Chemie AG

Das könnte Sie auch interessieren: