Aktion Deutschland Hilft e.V.

Besonders Menschen in Haiti vom Hurrikan Matthew schwer betroffen / "Aktion Deutschland Hilft" ruft zu Spenden für Karibikstaaten auf

Besonders Menschen in Haiti vom Hurrikan Matthew schwer betroffen / "Aktion Deutschland Hilft" ruft zu Spenden für Karibikstaaten auf / Grafik: Die Entstehung eines Wirbelsturms Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/50116 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter ...

Bonn (ots) - Der seit Tagen in der Karibik wütende Hurrikan Matthew ist mittlerweile über Haiti und Kuba hinweggefegt. Hilfsorganisationen im Bündnis "Aktion Deutschland Hilft" bereiten Bedarfsanalysen vor, um die Schäden zu bemessen. Besonders Haiti ist schwer betroffen: Allein für den noch unter den Folgen des schweren Erdbebens 2010 leidenden Karibikstaat beziffern die Vereinten Nationen die Zahl der Menschen, die direkte Hilfe benötigen, auf 350.000 Personen. Neben den Sturmschäden sorgen extreme Regenfälle für die Gefahr von Überflutungen und Erdrutschen.

"Manch einer mag sich fragen, warum das Schadensausmaß in Haiti wieder so groß ist. Die Maßnahmen infolge des Erdbebens seinerzeit zielten in erster Linie auf Wiederaufbau und Strukturhilfen wie Bildungsprojekte oder Einkommen schaffende Maßnahmen. Ein Hurrikan wie Matthew richtet ganz andere Schäden an", erläutert Edith Wallmeier, Vorstand vom Bündnis "Aktion Deutschland Hilft". "Doch Katastrophenvorsorgeprojekte wie Frühwarnsysteme und Evakuierungsmaßnahmen oder Erste-Hilfe-Schulungen haben geholfen, Personenschäden größeren Ausmaßes zu verhindern. Jetzt gilt es, die Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen."

Der Arbeiter-Samariter-Bund, CARE, World Vision und Handicap International sind mit Länderbüros vor Ort vertreten und werden die Menschen zunächst mit Trinkwasser, Medikamenten und Nahrungsmitteln versorgen. Auch ist davon auszugehen, dass beschädigte Häuser neu errichtet werden müssen.

Das Aktionsbüro vermittelt Interviewpartner zur Situation der vom Hurrikan Matthew betroffenen Karibikstaaten. Bitte wenden Sie sich an die Pressestelle: 0228 242 92 222.

Grafik "Entstehung eines Wirbelsturms": https://io.aktion-deutschland-hilft.de/data/public/96613f

Aktion Deutschland Hilft ruft zu Spenden für die Betroffenen des Hurrikans Matthew in der Karibik auf:

SPENDEN 
Stichwort "Hurrikan Matthew Karibik" 
IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30 (Bank für Sozialwirtschaft)
Spendenhotline:  0900 55 102030 (kostenfrei aus dem dt. Festnetz, 
Mobilfunk höher) 
Charity SMS: SMS mit ADH10 an die 81190 senden 
(10 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, 9,83 EUR davon gehen direkt an 
Aktion Deutschland Hilft) 
Online spenden unter: www.Aktion-Deutschland-Hilft.de 

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

"Aktion Deutschland Hilft" ist das 2001 gegründete Bündnis von deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit weiter zu optimieren. Unter einem gemeinsamen Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüfte und dem Deutschen Spendenrat angehörige Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf www.aktion-deutschland-hilft.de.

Pressekontakt:

Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel. 0228/ 242 92 - 222
Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de



Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: