Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Wirtschaft/Finanzen Ostdeutscher Sparkassen-Präsident kritisiert Automatengebühr

Halle (ots) - Die von einigen Sparkassen eingeführten Gebühren beim Geldabheben am Automaten kommen selbst beim Präsidenten des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV), Michael Ermrich, nicht gut an. "So wie die öffentliche Diskussion derzeit geführt wird, schadet das dem Image der Sparkassen", sagte Ermrich der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe). Es sei ein Alleinstellungsmerkmal der Sparkassen, dass überall in Deutschland an 25 000 Automaten kostenlos abgehoben werden kann. "Das sollte auch so bleiben", so Ermrich.

Nach einer Erhebung des Finanzportals Biallo erheben bundesweit mindestens 43 Sparkassen bei bestimmten Kontomodellen eine solche Gebühr. In Sachsen-Anhalt haben von 13 Sparkassen drei Institute eine Automatengebühr eingeführt. Bei diesen Konten ist allerdings der Grundpreis vergleichsweise niedrig. Das gilt für die Sparkasse Anhalt-Bitterfeld, die Harzsparkasse und die Saalesparkasse. In Bitterfeld etwa zahlen Kunden mit dem Klassikkonto ab der zweiten Abhebung am Automaten je 50 Cent. Von Kunden und Verbraucherschützern wurde die neue Gebühr kritisiert. Auch drei Volksbanken im Land kassieren beim Geldabheben.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: