Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Geldpolitik der Sparkassen

Halle (ots) - Dass die Privatkunden für ihre Guthaben negative Zinsen - sprich eine Art Aufbewahrungsgebühr - zahlen müssen, galt lange als absolutes Tabu in der Branche. Die Banken, die vorpreschen, haben Angst, von den Kunden abgestraft zu werden. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Damm bricht. Vielleicht geschieht das noch 2016. Ost-Sparkassenpräsident Michael Ermrich deutete am Dienstag an, dass zumindest vermögende Kunden zur Kasse gebeten werden könnten. Wahrscheinlich ist, dass Guthaben über 100 000 Euro mit Strafzinsen belegt werden. Unklar bleibt, wie die Kunden darauf reagieren werden. Nehmen sie es mürrisch hin oder flüchten sie noch stärker in Anlagen wie Gold und Immobilien?

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: