Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Innenpolitik Eltern gewalttätig bei Jugendfußball: Konsequenzen gefordert

Halle (ots) - Nach den Tumulten mit gewalttätigen Eltern beim Meisterschaftsfinale der D-Juniorenfußballer zwischen dem 1. FC Sangerhausen und der JSG Schlenze fordert der Landesfußballverband ein hartes Durchgreifen. "So etwas darf im Kinderfußball nicht passieren. Es muss meiner Meinung nach strengste Urteile vor dem Sportgericht geben", sagte der Vorsitzende des Jugendausschusses beim Landesfußballverband Sachsen-Anhalt, Olaf Glage, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwochausgabe). Mögliche Konsequenzen sind zum Beispiel Geldstrafen. Auch könnten die beiden Vereine gesperrt werden, betonte Günter Wagner, Vorsitzender des Sportgerichts des Kreisfachverbandes Fußball Mansfeld-Südharz (KFV), das für den Fall zuständig ist. Nach der Partie, in der Elf- und Zwölfjährige spielten, musste am Sonnabend die Polizei eingreifen: Sie rückte mit vier Streifenwagen und acht Beamten nach Siersleben (Mansfeld-Südharz) aus, wo die Partie stattfand. Im Polizeibericht heißt es, dass während und nach dem Spiel Eltern von Sangerhäuser Spielern Steine und Wasserflaschen nach Vertretern des gegnerischen Vereins geworfen hätten. Es liegen mittlerweile fünf Anzeigen wegen Körperverletzung im Polizeirevier in Eisleben vor. Zum genauen Stand der Ermittlungen machte die Behörde am Dienstag aber keine Angaben.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: