Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/ Innenpolitik In Sachsen-Anhalt haben Senioren mehr von der Rente

Halle (ots) - In keinem anderen Bundesland leben Rentner kostengünstiger als in Sachsen-Anhalt. Das ergab nach einem Bericht der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe) eine Umfrage des Wirtschaftsforschungsunternehmens Prognos im Auftrag des Gesamtverbands der Versicherungswirtschaft. Demnach liegen die Kosten für die Lebenshaltung von Rentnern in Sachsen-Anhalt im Schnitt knapp elf Prozent unter dem Bundesmittel. Selbst in Halle, der für Senioren teuersten Stadt in Sachsen-Anhalt, liegen die Lebenshaltungskosten mehr als fünf Prozent unter dem Bundesdurchschnitt. Magdeburg ist die günstigste Landeshauptstadt für Rentner - mit einem Preisniveau von gut sechs Prozent unter dem Durchschnitt. Dessau-Roßlau, ist knapp neun Prozent günstiger. Angelika Zander, Vorsitzende der Landesseniorenvertretung, sieht dennoch keine paradiesischen Zustände für Rentner. In ihrer alltäglichen Arbeit ließen sich die Ergebnisse der Studie nicht wiederfinden: "Die Altersarmut ist ein großes Thema unter den Senioren im Land", sagte Zander der Zeitung. Die Rentner bekämen oft sehr geringe Renten, hätten also nur begrenzte Mittel - und wenn kein Geld da ist, helfen eben auch kleine Preise nicht. Am tiefsten in die Tasche greifen müssen Rentner im Deutschlandvergleich in München. Dort betragen die Lebenshaltungskosten im Schnitt 1 300 Euro - knapp ein Drittel mehr als im Schnitt. Zusammen mit dem Landkreis München und dem Kreis Starnberg belegt Bayern die ersten drei Plätze der teuersten Regionen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: