Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Kriminalität Getötete chinesische Studentin: Spur führt nicht zum Mord in Halle

Halle (ots) - Der Abgleich der DNA-Spuren, die Rechtsmediziner an der Leiche der getöteten Chinesin in Dessau gefunden haben, hat am Freitag ein erstes Ergebnis erbracht. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Samstagausgabe). Der computergestützte Vergleich mit den DNA-Spuren von einer im Februar 2014 in Halle ermordeten bulgarischen Studentin führte nach Informationen der Zeitung zu keiner Übereinstimmung. Demnach kann es sich, wie es aus Ermittlerkreisen verlautet, nicht um denselben Täter handeln. Viele besorgte Menschen in Sachsen-Anhalt waren nach dem Mord in Dessau von einem möglichen Serienkiller ausgegangen, da zudem in jüngster Zeit auch noch in Leipzig eine zerstückelte Frauenleiche gefunden worden war. Diese Variante kann nun offenbar ausgeschlossen werden. Dass es überhaupt verwertbare DNA-Spuren gibt, hatte die Zeitung am Vortag erstmals berichtet. Diese Information wurde am Freitagmittag von der Staatsanwaltschaft bestätigt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200



Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: