Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Innenpolitik Hotel-Übernachtungen nirgends so billig wie in Sachsen-Anhalt

Halle (ots) - Gut für Gäste und Touristen, schlecht für Hotels und Pensionen: In keinem anderen Bundesland sind die Übernachtungskosten so niedrig wie in Sachsen-Anhalt. Nach einer Studie des Internetportals Hotel.de müssen hierzulande durchschnittlich 67,52 Euro pro Zimmer und Nacht bezahlt werden. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Mittwochausgabe). Bundesweit sind es 85,77 Euro, im Land der Frühaufsteher ist die Übernachtung also im Schnitt 18,25 Euro günstiger. Ausgewertet wurden für die Studie die Buchungen im März 2016. "Ein Hauptgrund für die niedrigen Hotelpreise in Sachsen-Anhalt ist die unterdurchschnittliche Bettenauslastung", sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums in Magdeburg der Zeitung. So lag der Wert in Sachsen-Anhalt im vergangenen Jahr bei 47,2 Prozent, bundesweit war die Auslastung mit 60,2 Prozent dagegen deutlich besser. Laut Ministerium liegt das wiederum an der vergleichsweise geringen Bedeutung des Geschäftstourismus. "Gerade Messen, Tagungen und Kongresse sorgen in großen Städten für eine gute Auslastung und damit automatisch für überdurchschnittliche Zimmerpreise", sagte der Sprecher. "Hier haben Sachsen-Anhalt und weite Teile Ostdeutschlands noch Luft nach oben." Kostenunterschiede bei der Bezahlung des Personals seien dagegen kein bestimmender Faktor für die niedrigen Hotelpreise. Der Landestourismusverband erklärt die niedrigen Hotelpreise damit, dass hierzulande kaum Ketten aus dem Hochpreissegment vertreten sind. "Die Branche ist mit wenigen Ausnahmen klein-und mittelständisch und von zahlreichen Familienbetrieben geprägt", erklärte Geschäftsführerin Bärbel Schön.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: