Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Außenpolitik /Petersburger Dialog Pofalla: Die Bedeutung Russlands ist größer geworden

Halle (ots) - "Die Bedeutung Russlands in der Welt ist nach meiner Überzeugung in den letzten Jahren wieder größer geworden", sagte der ehemalige Kanzleramtsminister und deutscher Vorsitzender des Petersburger Dialogs Ronald Pofalla der Mitteldeutschen Zeitung (Wochenendausgabe). In der aktuellen Situation in Syrien sei zu sehen, dass der amerikanische und der russische Präsident wieder miteinander sprechen und die Außenminister versuchen, einen dauerhaften Waffenstillstand zu organisieren. Er konstatiert einen erheblichen Vertrauensverlust zwischen Russland und dem Westen. "Vertrauen schaffen ist kein einseitiger Prozess. Durch die Annexion der Krim, aber auch durch andere Dinge, die davor lagen, hat Wladimir Putin ganz sicher Vertrauen im Westen verspielt. Und der Westen hat in Russland Vertrauen verspielt, weil er sich nach deren Auffassung über viele Bedenken Moskaus einfach hinweggesetzt hat. Den deutlichen Vertrauensverlust gibt es auf beiden Seiten", sagte Pofalla. Er kritisiert auch den Umgang des Westens mit Russland: "Was wir im Westen im letzten Vierteljahrhundert ein bisschen übersehen haben, sind die Folgen, die der Zerfall der Sowjetunion in den Augen vieler Russen hatte. Die staatliche Organisation, die ihr Leben für Jahrzehnte ausmachte, war plötzlich nicht mehr existent. Wir hätten noch mehr gemeinsame europäische Projekte entwickeln müssen, damit die Russen den Zerfall der Sowjetunion nicht als Niederlage gegen den Westen begreifen."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: