Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Gesellschaft Psychologe: Globalisierungsschock bringt das Ende der Gemütlichkeit

Halle (ots) - Phänomene wie der Flüchtlingszustrom, der Syrienkonflikt und die Terroranschläge von Paris haben aus Sicht der Magdeburger Psychologen und Politikwissenschaftlers Thomas Kliche einen Globalisierungsschock ausgelöst. "Die neuen Realitäten zwingen uns, eigene Ansichten zu hinterfragen, das ist schmerzhaft und unbequem", sagte der der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstag-Ausgabe). Zugleich sieht er die Demokratie in einer Krise. "Die Forschung spricht schon von einer Spät- oder Untergangsphase der Demokratie, weil die Leute lieber dreimal im Jahr Urlaub machen oder Dschungelcamp schauen, als sich auch nur mit den einfachsten Grundlagen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu beschäftigen", sagte der Wissenschaftler von der Hochschule Magdeburg-Stendal. "Kollektive Bequemlichkeitsverblödung fällt aber jeder Gesellschaft irgendwann auf die Füße."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: