Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Innere Sicherheit/ Polizei in Sachsen-Anhalt klärt weniger Fälle auf

Halle (ots) - Halle. Die Aufklärungsquote der Polizei in Sachsen-Anhalt wird schlechter. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnte die Polizei in den ersten sieben Monaten dieses Jahres 5 220 Straftaten weniger aufklären - für SPD-Innenexperte Rüdiger Erben eine Folge der Polizeireform. Die Aufklärungsquote sank deutlich: Konnte die Polizei von Januar bis August 2014 noch 57 Prozent der 133 000 Delikte aufklären, waren es nach einer der MZ vorliegenden Statistik des Innenministeriums bis August 2015 nur 53,8 Prozent der 131 000 Straftaten. Besonders stark sank die Aufklärungsquote im Bereich der Polizeidirektion Süd um 4,8 Prozentpunkte auf 51,1 Prozent.

Für Erben ist der "Einbruch der Quote" Folge der im Polizeistrukturreform von Innenminister Holger Stahlknecht (CDU). "Ich hatte das prognostiziert, ich hatte davor gewarnt, eine Reform zu machen, wo kein Stein auf dem anderen bleibt", sagte Erben. Stahlknecht habe im Zuge der Polizeireform in "erheblichem Maße" Personal aus der Kriminalpolizei abgezogen, um das Modell der Streifenbereiche zu realisieren.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: