Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Fremdenfeindlichkeit Konkrete Hinweise auf Täter nach Brandanschlag auf geplante Asylbewerberunterkunft in Tröglitz

Halle (ots) - Nach dem Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft in Tröglitz (Burgenlandkreis) haben die Ermittler konkrete Hinweise auf den oder die Täter. "Die Schlinge zieht sich ein Stück weit zu", sagte der Sprecher des Landeskriminalamtes, Andreas von Koss, der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstagausgabe). Man sei optimistisch, in absehbarer Zeit den Fall klären zu können. Die Ermittler stützen sich laut von Koss vor allem auf die sehr gute Spurenlage bei Fingerabdrücken und DNA sowohl am Brandort als auch an weiteren Gegenständen. "Die Ermittler halten sehr viel von diesen Spuren, sie gehen davon aus, dass diese sie in die Lage versetzen, den oder die Täter zu überführen", so von Koss. Es gebe bislang Verdachtsmomente gegen "einige Personen", aber noch keinen dringenden Tatverdächtigen. Dazu müssten erst noch weitere Puzzleteile zusammengefügt werden, so von Koss: "Es fokussiert sich aber immer mehr, der Kreis wird immer kleiner." Gleichzeitig gehe man davon aus, dass der oder die Täter entweder aus Tröglitz selber oder dem unmittelbaren regionalen Umfeld stammt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: