Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Arbeitsmarkt Immer mehr Sachsen-Anhalter jenseits der 65 arbeiten

Halle (ots) - In Sachsen-Anhalt gehen immer mehr Menschen jenseits der 65 Jahre noch arbeiten. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren Ende 2014 mehr als 3 500 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Im Vergleich zu Ende 2010 war das eine Steigerung um rund 75 Prozent. Um etwa 30 Prozent ist außerdem die Zahl der geringfügig Beschäftigten in dieser Altersgruppe gestiegen. Ende 2010 waren 13 700 Minijobber registriert. Ende 2014 lag die Zahl bereits bei 17 225.Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Donnerstag-Ausgabe). Sachsen-Anhalt bestätigt damit einen Trend einer Studie "Die Generation 65plus" des Statistische Bundesamtes, die gestern vorgestellt wurde. Die Gründe für den Anstieg sind vielfältig. Das Arbeitsministerium Sachsen-Anhalts sieht sehr wohl "finanzielle Erwägungen bis hin zu Zwängen". Für Sprecher Holger Paech machen die Zahlen aber auch Mut. "Sie sind Spiegelbild einer sich ändernden Gesellschaft, in der 65-Jährige nicht zum alten Eisen gehören", sagt er. Paech appelliert an die Wirtschaft, ältere Beschäftigten mit ihren Fähigkeiten, dem Wissen, der Lebenserfahrung und dem Elan aktiv zu halten. "Es ist die Mischung aus Jung und Alt, die in die Zukunft führt", sagt er.

Dr. Bärbel Böttcher

Stellv. Ressortleiterin Politik/Nachrichten/Panorama Mitteldeutsche Zeitung

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: