Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Geheimdienste Grünen-Obmann von Notz fordert von der Union, mehr zur Aufklärung des NSA-Skandals beizutragen

Halle (ots) - Der Obmann der grünen Bundestagsfraktion im NSA-Untersuchungs-ausschuss, Konstantin von Notz, hat die Union aufgefordert, mehr zur Aufklärung des NSA-Skandals beizutragen. "Wenn der Obmann Kiesewetter zurücktritt, dann ist das schon eine Zäsur", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe) und fügte hinzu: "Wir erwarten von der Union, dass sie aufklärt und sich nicht nur als Anwalt des BND versteht. Vom BND erwarten wir, dass er nicht nur mauert, sondern den Bundestag in seiner Kontrollfunktion unterstützt." Der Unions-Obmann und Präsident des Reservisten-verbandes, Roderich Kiesewetter, wird als Obmann zurücktreten, weil er festgestellt hatte, dass zwei Vertreter in der Spitze des Reservistenverbandes für den Bundesnachrichtendienst arbeiten. Er fürchtete für den Fall, dass dies bekannt würde, den Vorwurf der Voreingenommenheit.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: