Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Rentenangleichung Ost-West Haseloff fordert Eingreifen des Staates

Halle (ots) - Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU), hat die Angleichung der Ost-Renten an die West-Renten angemahnt und gefordert, rasch eine entsprechende Arbeitsgruppe von Bund und Ländern zu berufen. "Der Markt wird es nicht richten", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe). "Deshalb muss die Politik eingreifen und zeitnah eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe einsetzen." Derzeit betrügen die Renten im Osten 92,4 Prozent des Westniveaus, betonte der CDU-Politiker. Und es sei absehbar, dass sie bis 2018 nur auf 92,6 Prozent des Westniveaus ansteigen würden. "Das ist eine sehr geringe Angleichung." Weil im Koalitionsvertrag aber vereinbart worden sei, dass der Staat handeln werde, wenn sich die Angleichung bis zum Ende der Legislaturperiode nicht von allein ergebe, müsse der Staat auch schon jetzt aktiv werden.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: