Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Politik Mehr Familien kommen nach Sachsen-Anhalt - Haseloff: "Land immer kinder- und familienfreundlicher"

Halle (ots) - Immer mehr Familien mit Kindern ziehen nach Sachsen-Anhalt. Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung sind im vergangenen Jahr mehr Minderjährige nach Sachsen-Anhalt gezogen als fortgegangen. Das berichtet die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" (Samstagausgabe). Bei der potenziellen Elterngeneration - der Altersgruppe 18 bis 35 - ist der Saldo noch negativ, hat sich aber stark aufgehellt. "Das zeigt eindeutig: Wir haben einen positiven Trend in wichtigen Altersgruppen. Es kommen immer mehr Familien mit Kindern ins Land", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) der Zeitung. Der Trend stimme, "weil unser Land immer kinder- und familienfreundlicher wird". Nach Daten der Landesregierung gab es 2013 bei den unter 18-Jährigen erstmals einen positiven Saldo von 804: 5 653 Kinder und Jugendliche waren zugezogen, aber nur 4 849 weggezogen. 2006 waren es noch 1 890 mehr Fort- als Zuzüge. Ähnlich ist die Lage bei den 18- bis 35-Jährigen, die zum Teil die Generation der jungen Eltern ausmacht: Im vergangenen Jahr gab es dabei noch 1 072 Fortzüge mehr als Zuzüge. Aber auch da hellt sich das Bild immer weiter auf: 2006 lag der Negativ-Saldo noch bei satten 10 677. Regierungschef Haseloff führt die erfreuliche Entwicklung auf das Zusammenspiel mehrerer Faktoren zurück. "Bei uns überzeugt die Mischung: Wir haben eine hervorragende Kinder-betreuung, die Lage am Arbeitsmarkt hat sich erheblich verbessert und die Löhne steigen auch an", sagte Haseloff. Unter dem Strich ließen sich Familie und Beruf in Sachsen-Anhalt sehr gut verein-baren. "Das hat sich mittlerweile in Deutschland herumgesprochen", so Haseloff.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: