Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zum Pilotenstreik

Halle (ots) - Es geht darum, ob es Deutschlands größter Fluglinie gelingt, ihr Erbe als Staatsbetrieb abzuschütteln. Das Management setzt bei den Besitzständen der exzellent organisierten Piloten an. Das Kalkül: Ein Durchbruch bei den Piloten es künftig einfacher, auch in der übrigen Belegschaft Besitzstände zu kappen. Cockpit muss mit aller Macht dagegen halten. Deshalb der Streik. Doch ein Kompromiss muss bald gefunden werden. Einige Abstriche bei der Frührente sind die wahrscheinlichste Variante. Das wäre kein entscheidender Durchbruch beim notwendigen Umbau des Konzerns. Weitere kleine Schritte müssen folgen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: