Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Prokon

Halle (ots) - Das Risiko bei Prokon gleich mehrere Dimensionen. Zum einen ist unsicher, ob die Kalkulationen des Unternehmens aufgehen. Zweitens muss es sehr hohe Renditen erzielen. Und drittens hat Prokon langfristige Vorhaben mit kurzfristigem Geld finanziert - die Genussrechte sind meist innerhalb von vier Wochen kündbar. So besteht permanent die Gefahr, dass Anleger Geld abziehen und Prokon tiefer in die Krise rutscht. Als Lehre bleibt nur die alte Weisheit: Hohe Renditen gibt es nur bei hohem Risiko. Denn am Kapitalmarkt gibt es nichts geschenkt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: