Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: DDR-Vergangenheit SPD-Innenpolitiker Wiefelspütz hält Änderung des Stasi-Unterlagen-Gesetzes für bedenklich

Halle (ots) - Der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, hat den Plan, die 47 ehemaligen Stasi-Mitarbeiter in der Stasi-Unterlagen-Behörde mit Hilfe einer Änderung des Stasi-Unterlagen-Gesetzes versetzen zu lassen, kritisiert. "Das ist hoch bedenklich", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). "Es wird in eine geschützte Rechtsposition eingegriffen. Und es ist sehr die Frage, ob das funktioniert. Das werden letztlich die Gerichte zu entscheiden haben. Eine Klage würde ich nicht von vornherein als aussichtslos einschätzen - im Gegenteil." Wiefelspütz fügte hinzu, er sehe die Beschäftigung der 47 in der Behörde "nicht als ein gravierendes Problem. Die Menschen haben sich in den zurück liegenden 20 Jahren nichts zuschulden kommen lassen."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: