Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Solar Warnstreiks bei Solarfirma Solibro ausgesetzt

Halle (ots) - Im Tarifkonflikt bei dem Solarmodul-Hersteller Solibro aus Bitterfeld-Wolfen gehen Belegschaft und Geschäftsführung aufeinander zu. Die geplanten Warnstreiks sind vorerst ausgesetzt, sagte Betriebsratschef Christian Kostyra der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagausgabe). Der Betriebsrat werde zunächst innerbetrieblich Gespräche über Lohnerhöhungen mit der Solibro-Führung aufnehmen. Bisher lehnte der Betriebsrat der Q-Cells-Tochter dies ab. Stattdessen sollte die IG Metall einen Haustarifvertrag aushandeln. Gründe für den Rückzieher nannte Kostyra nicht.

Solibro-Geschäftsführer Ingo Engelmann sagte: "Q-Cells strebt für das gesamte Unternehmen eine neue, einheitliche Entgeltstruktur an." Bisher gebe es etwa Lohnunterschiede zwischen Mitarbeitern von Q-Cells und Solibro, die praktisch die gleiche Tätigkeit ausüben. Die künftigen Entgelte sollen sich laut Engelmann an den Branchenlöhnen in der deutschen und internationalen Solarindustrie orientieren. Dies werde für viele Solibro-Beschäftigte zu einer "spürbaren Verbesserung" führen. Konkrete Zahlen nannte er allerdings nicht. Über das neue Entgeltsystem soll nun mit den Betriebsräten von Solibro und Q-Cells gesprochen werden.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: