Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Schwarz-Gelb

Halle (ots) - Hat sich die Kanzlerin im Urlaub "neu erfunden", wie ihr mancher Parteifreund und publizistische Beobachter geraten hat? Sicher nicht. Aber eine Veränderung ihres Regierungsstils will Merkel offenbar signalisieren. Weniger warten und laufen lassen. Mehr Führung und Positionierung sofort - ehe die Koalition wieder zerstritten dasteht. Die Chefin hat das Verfahren am Richtigen ausprobiert: Aber ein bisschen Westerwelle-Zausen wird nicht reichen. Es stehen Großkonflikte mit mächtigen Interessengruppen an: Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke und Gesundheitsreform lauten die Stichworte.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: