Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Linke/Grundsatzprogramm
Sachsen-Anhalts Linksfraktionschef attackiert Partei-Grundsatzprogramm - Gallert: "Einen Satz wie ,Sozialismus oder Barbarei' kann ich nicht mittragen."

    Halle (ots) - Der Linksfraktionschef im Landtag von Sachsen-Anhalt, Wulf Gallert, hat den Entwurf seiner Partei für ein Grundsatzprogramm scharf kritisiert. "Die Analyse ist nicht falsch, sie ist mir aber zu undifferenziert", sagte Gallert der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwoch-Ausgabe). "Einen Satz wie ,Sozialismus oder Barbarei' kann ich in dieser Absolutheit nicht mittragen", so Gallert weiter. Der 46-Jährige kritisierte vor allem die Ausschlusskriterien für Regierungsbeteiligungen der Linken. "Wenn wir nur regieren wollen, wenn das alles garantiert werden kann, wären wir nur eine Schönwetterpartei und bekämen niemals die Gelegenheit, die Rahmenbedingungen in diesem Land zu ändern.", so Gallert. Die Frage nach Regierung oder Opposition entscheide am Ende der Wähler. "Deshalb bekunden ja auch solche Landesverbände wie Hessen oder NRW, dass sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen." Der designierte Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl 2011 in Sachsen-Anhalt unterstellt der Linken "aber auch eine Angst vorm Regieren, weil man an den hohen Erwartungen, die man selbst geweckt hat, scheitern könnte".

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: