Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Luftschlag Anwalt der Hinterbliebenen setzt auf Anklage gegen Oberst Klein

Halle (ots) - Die Anwälte der Hinterbliebenen des Luftschlags von Kundus, Karim Popal und Bernhard Docke, werden voraussichtlich Beschwerde einlegen, wenn die Generalbundesanwaltschaft keine Anklage gegen den verantwortlichen Oberst Georg Klein erhebt. "Ich kann mir schwer vorstellen, dass man da zur Tagesordnung übergehen kann", sagte Docke der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Samstag-Ausgabe) über den Fall. Schließlich habe Klein nach allem, was man wisse, mehrere Regeln gebrochen und gegenüber den Piloten der Kampfbomber falsche Angaben angemacht, um das Bombardement zu ermöglichen. "Wenn keine Anklage erhoben wird und wir das für falsch halten, legen wir Beschwerde ein", betonte Docke. Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Jörg Biallas Telefon: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: