Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Bundeswehr am Hindukusch Afghanistan-Expertin Maass: Weitere Kampftruppen sind nicht erforderlich

Halle (ots) - Die Afghanistan-Expertin der Stiftung Wissenschaft und Politik, Citha Maass, hält die Entsendung weiterer deutscher Kampftruppen nach Afghanistan nicht für erforderlich. "Mehr Kampftruppen halte ich nicht für notwendig, weil die Amerikaner 2500 zusätzliche Soldaten in den Norden entsenden und 5000 afghanische Soldaten ebenfalls nach Kundus gehen", sagte sie der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Dienstag-Ausgabe). "Da haben wir genügend Kampfkraft. Da muss Deutschland nicht noch weitere Soldaten schicken." Maass fügte hinzu: "Der militärische Einsatz sollte bis 2014 beendet werden, verbunden mit der Verpflichtung, in diesen fünf Jahren die Führungskräfte innerhalb der afghanischen Polizei und Armee auszubilden." Mit Blick auf die Afghanistan-Konferenz in London ist die Wissenschaftlerin "ziemlich skeptisch, weil die Vorbereitungszeit zu gering war. Es geht nicht nur darum, dass mehr Truppen entsandt werden, sondern um die Frage: Welche Truppen mit welchen Fähigkeiten? Und wie wird das Reintegrations- und Versöhnungsprogramm von Karsai aussehen? Geld in einen Versöhnungstopf einzuzahlen, kurbelt nur die Korruption an." Im Beraterstab des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai "sitzen Leute, die von der Korruption profitieren". Auch wegen der Entsendung zusätzlicher westlicher Truppen sei zunächst mit einem "Anstieg der Militanz" zu rechnen. Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Jörg Biallas Telefon: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: