Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Schwarz-Gelb

    Halle (ots) - Dass ein Kabinett selbst unter besseren Startbedingungen binnen zwei Tagen in der Lage wäre, die zahlreichen Prüfaufträge des Koalitionsvertrags zu erfüllen - war das zu erwarten? Nicht zu vergessen: Diese Regierung hat bereits ein beträchtliches Steuerentlastungspaket beschlossen, das 2010 in Kraft tritt. Ist das so wenig? Wozu die christlich-liberale Koalition der Mitte, so das umständliche Label der Kanzlerin, in der Lage sein wird - niemand kann das heute wissen. Nicht einmal die Akteure. Dennoch bleibt richtig: Aller demonstrativen Freundlichkeit zwischen Wolfgang (Schäuble/CDU) und Rainer (Brüderle/FDP) zum Trotz, gibt es zumal im zentralen Feld der Steuer- und Haushaltspolitik Differenzen. Die Dimension der finanziellen Spielräume und Steuersenkungen - CDU, FDP und CSU werden sich dazu einigen müssen

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: