Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Bullerjahn fordert Signal zur Profilierung der SPD - Neues Spitzenduo soll Partei "versöhnen"

    Halle (ots) - Jens Bullerjahn, Mitglied des SPD-Bundesvorstands, erwartet vom SPD-Sonderparteitag am heutigen Samstag ein "klares inhaltliches Signal". Das müssten der designierte Bundesvorsitzende Franz Müntefering und Kanzlerkanddiat Frank-Walter Steinmeier leisten. "Wir müssen an unserem Profil arbeiten", sagte Bullerjahn   der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe). Gleichzeitig forderte er das Spitzdenduo auf, die Partei nach den Querelen der vergangenen Monate zu einen. "Sie müssen auf dem Parteitag schon konkret werden. Und ich hoffe, dass sie die Partei versöhnen werden", sagte Sachsen-Anhalts Vizeregierungschef dem Blatt. Zweifel an Münteferings Verlässlichkeit, er war vom Bundesvorsitz im Oktober 2005 überraschend zurückgetreten, wies Bullerjahn zurück. "Franz Müntefering ist der Prototyp eines Sozialdemokraten. Er macht es natürlich auch anderen nicht leicht, weil er so gradlinig ist. Ich halte ihn aber für absolut verlässlich", so Bullerjahn.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: