Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Finanzkrise

    Halle (ots) - Gefragt ist derzeit eine schnelle Feuerwehr, die die größten Brandherde löscht und ein Überspringen verhindert. Diese Mannschaft muss zunächst aus den Finanzinstituten selbst bestehen. Der Staat und die Notenbanken sollten dies nur begleiten, damit das Löschwasser nicht ausgeht. Die Löscharbeiten nutzen jedoch nichts, wenn die Brandursache nicht ebenfalls bekämpft wird. Denn die Krise zeigt, dass auch gut bewertete Kreditpakete mit einer geringen Ausfallwahrscheinlichkeit zumindest zeitweise wertlos sein können, wenn das Vertrauen in diese Produkte und damit die Nachfrage wegfällt. Wenn die Banken nicht miteinander handeln, wird die Krise nicht bewältigt, und immer neue "Löcher" - nicht nur bei Immobilien-Krediten - werden sich auftun.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: