Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Afghanistan
Nach Anschlag auf deutsche Soldaten Bundeswehrverband ist besorgt

Halle (ots) - Der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Bundeswehrverbandes, Ulrich Kirsch, hat sich nach dem jüngsten Anschlag auf Bundeswehrsoldaten bei Kundus besorgt gezeigt. "Das macht deutlich, dass die Lage in Nordafghanistan gefährlich ist und wie kontraproduktiv es war, diese Lage schön zu reden", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe). Der Tathergang zeige im Übrigen: "Wir sind offensichtlich permanent unter Beobachtung. Das beunruhigt mich am meisten. Beim Schutz ist sehr viel getan worden. Doch man sieht an diesem Fall, dass der Schutz allein es nicht ausmacht." Bei einer Reparatur müssten Soldaten nun mal absitzen. Auch Aufklärung sei schwierig. Man könne schließlich nicht jeden Motorradfahrer kontrollieren. "Tod und Verwundung sind Teil der Einsätze geworden", erklärte Kirsch. Das müsse man akzeptieren. Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Chefredaktion Tel.: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: