Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Theaterpolitik/Spardebatte Oberbürgermeister Koschig: Sparkurs unabwendbare Notwendigkeit

    Halle (ots) - Der Oberbürgermeister der Doppelstadt Dessau-Roßlau, Clemens Koschig, hat den Sparkurs am Anhaltischen Theater Dessau als unabwendbare Notwendigkeit verteidigt. Im Gespräch mit der in Halle/Saale erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe) sagte er, dass die Stadt 300 000 Euro von ihrem derzeit auf 7,2 Millionen Euro festgeschriebenen Theater-Zuschuss sparen müsse. Die Streichung von 50 Stellen sei jedoch das schlimmstmögliche Szenario gewesen, das wahrscheinlich nicht eintreten werde. "Alle Zeichen stehen auf Lösung", sagte Koschig. Auch an die Schließung einer Sparte sei nicht gedacht. Langfristig fordert Koschig eine Umlandfinanzierung des Theaters, das mit rund 1 100 Plätzen die größte Bühne Sachsen-Anhalts darstellt.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: